Animojis auf dem iPhone X

 

von Ingo Hagel

 

Was Dave Cullen, der Autor dieses Clips, zu den Software-Neuerungen sagte, die Apple auf seiner Keynote WWDC 2018 vorstellte, findet meine volle Zustimmung, weil es sehr anschaulich die katastrophale gedankliche Verfassung schildert, in der die westliche Welt steckt.  

 

 

Zum Beispiel dieses hier zu der Software-Neuerung auf dem iPhone X, die Gesichtserkennungstechnik für durch das Gesicht des Benutzers des iPhones animierte Emojis (Animojis) zu benutzen (bei 3:10):

Animojis ist einfach etwas, das ich nicht verstehe. Was soll das? Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht zwölf Jahre alt bin. Warum ist dieses Feature so eine Riesensache für Erwachsene? Man gibt irgendetwas zwischen 600 und 1000 Dollar für ein Smartphone aus, und dann kannst du rumzackern mit animierten Emojis mit irgendsoeiner Gesichtserkennung. Es ist alarmierend, wie viel Zeit Apple (sowohl für die Programmierung als auch für die Vorstellung auf dieser Entwicklerkonferenz; Anmerkung IH) für so eine Sache aufwendet. Denn sie wissen wahrscheinlich, wie ihre Konsumenten ihre Smartphones verwenden. All die anderen nützlichen und praktischen Features werden sowieso kaum benutzt. Die Leute daddeln auf ihren Smartphones herum, wenn sie gelangweilt sind, und sie spielen mit irgendsoeiner nutzlosen App, die Ihnen das Gesicht von einem Tiger oder Koalabären verleiht.

Oder von einem Haufen Kot (oder zum Beispiel einem Schwein oder einem Alien):

 


oder

 


Selbst der freundliche Instruktor von COMPUTER BILD TV weiß nicht so richtig, ob dieses Animoji, in welches sich das eigene Gesicht verwandelt, nun ein „Kackhaufen“ oder ein Schokoladeneis darstellt (bei 4:45), wie er im netten Beitrag

„iPhone X: Animoji-Spaß mit Kackhaufen, Affe und Einhorn“

erklärt.

Ich lösch’ das jetzt mal. Ist ja echt peinlich. (bei 4:52)

 

 

Nun gibt es also Animojis. Eine App, die auf dem eigenen Gesicht basiert. Und in die Apple wahrscheinlich nur deshalb so viel Aufwand reingesteckt hat, um den Benutzer über diese idiotische Gesichtserkennungstechnik hinwegschlafen –

Hey, it’s cool, man …

oder überhaupt die gedanklichen Probleme dieser Welt verschlafen zu lassen.

 Mann, nun reg‘ Dich doch nicht so auf!

Die Leute, die die Welt an strammen Zügeln führen, werde es bei einer solchen gedanklichen Verfassung der Menschen mit ihren Vorhaben also sehr einfach haben, die Leute ruhigzuhalten beziehungsweise von der Lösung ihrer Probleme abzulenken.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 

 


Animojis auf dem iPhone X wurde am 12.07.2018 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , ,