Bitte-Nicht-Grabschen-Bitte-Nicht-Vergewaltigen-Tatoos nun auch im deutschen Schwimmbad

 

von Ingo Hagel 

 

Ein Klebe-Tattoo zum Schutz vor sexuellen Übergriffen

Am Bodensee sollen „NO!“-Tattoos die Sicherheit zurück bringen. 

Bis jetzt dachte ich, auf solche Schnapsideen sind bis jetzt nur die Schweden gekommen. Wäre es nicht besser gewesen, „NO!“ zu den Übergriffen der deutschen Regierung zu sagen?! Aber nein, die Deutschen lassen sich verhöhnen, indem sie sich im Schwimmbad diese Tattoos auf den Arm pappen sollen. Die WELT schreibt heuchlerisch:

Die Angst vor sexueller Belästigung im Schwimmbad steigt. Dabei sind die Fallzahlen dem Innenministerium zufolge gar nicht gestiegen. 

Wenn das stimmen sollte, und alles easy-peasy und in Ordnung ist, warum kommen dann Leute mit dieser Tatoo-Initiative?

Migranten-Vergewaltigungskrise außer Kontrolle

„Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. … „

Und: Wenn die Angst vor sexueller Belästigung im Schwimmbad wirklich so unbegründet ist, wie die WELT schreibt, dann müsste diese Tatoo-Initiative doch sofort vom Verfassungsschutz und seinen diversen Unterorganisationen unter Aufsicht gestellt werden, weil sie so etwas ähnliches wie einen Hasskommentar darstellt, indem sie die gute Stimmung der Menschen hier in Deutschland gegenüber den Wirtschaftsmigranten Flüchtlingen unbegründet vergiftet. 

 

 

 

Im 3. Reich mussten die Juden in Deutschland den gelben Stern tragen. 

Im KZ bekam sie eine Nummer in die Haut tätowiert. Heute lassen sich die Deutschen selber verhöhnen, indem sie sich freiwillig im Schwimmbad ein Bitte-Nicht-Grabschen-Bitte-Nicht-Vergewaltigen-Tatoo auf den Arm machen dürfen. Aber wie ich immer sage: Da die Menschen nicht denken wollen, dann geht auch die politische Entwicklung heute durch die Wahrnehmung. Und das wird alles immer schlimmer und abstruser werden, bis es auch der Letzte gefühlt, gemerkt, wahrgenommen hat. Sicher, denken ist nicht so angenehm, tut manchmal weh, man muss sich überwinden. Die Menschen versuchen das zu umgehen. Es wird aber nicht helfen. Da die Leute – zum Beispiel – aus ihrem alten dekadenten Parteiendenken nicht wegkommen, muss ein neues Bewusstsein – wo es nicht freiwillig aus dem eigenen Denken hervorgerufen wird – leider aus dem Schmerz erzeugt werden. Siehe dazu zum Beispiel auch hier:

Edmund Stoibers Frau fährt abends nicht mehr S-Bahn

Anmerkung: Oh ja! Und nicht nur sie. Da kenne ich noch mehr! 

und hier:

Merkel ist so schizophren und verlogen wie die meisten Deutschen

Und natürlich sind die Silvestervergewaltigungen kein Terror gewesen, jedes weitere Taharrush Gamea (Vergewaltigung; Anmerkung IH) ist eine bedauerliche Einzeltat. So lange, bis es einen selber trifft, oder die Tochter, Enkeltochter, Ehefrau oder die Oma.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über einen Bankeinzug oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

 

 


Bitte-Nicht-Grabschen-Bitte-Nicht-Vergewaltigen-Tatoos nun auch im deutschen Schwimmbad wurde am 19.08.2016 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , ,