Überall tun sich gigantische Löcher der Verdorbenheit auf

 

von Ingo Hagel 

 

Man weiß gar nicht, wie schnell man irgendwo hingucken soll. Gerade eben hat Finanzminister Schäuble irgendetwas gebrabbelt von wegen Inzucht, die über die europäische Menschheit ohne die Flüchtlinge kommen würde:

Schäuble zu Flüchtlingskrise: „Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen“

Anmerkung: Ach so! Bis jetzt habt Ihr uns immer erzählt,  Deutschland bräuchte dringend ein paar neue Facharbeiter aus dem arabischen Raum. Jetzt kommt raus, dass Ihr unzufrieden mit uns seid und unsere Erbmasse ein bisschen aufpeppen wollt… Aber anstatt dass ein paar freundliche Männer in weißen Kitteln kommen und den Herrn in Gewahrsam nehmen, geht die Presse und die Öffentlichkeit über diesen Ausrutscher dieses beliebten deutschen Politikers und „Bundespräsidenten in Lauerstellung“ gütig hinweg. Zwar protestierten gerade eben in Deutschland Zehntausende von Menschen gegen Rassismus, aber gegen Schäubles gegen das deutsche Volk gerichteten Rassismus protestierten sie nicht.

Dann sprach Ulrich Gellermann Shoppen und Ficken (beziehungsweise die Pornoindustrie) als zwei wesentliche Ablenkungsmechanismen in den „entwickelten Ländern“ an. Und – Hast Du nicht gesehen! – kommt nun dieses:

Kinder sollen Analsex in der Schule spielen

In NRW können Kinder schon früh im Unterricht mit Sadomasochismus oder Darkrooms konfrontiert werden. Einige Experten empfehlen sogar die Darstellung von Analsex als Theaterstück – inklusive Dildos.

Weitere Themen, die den 12-, 13- und 14-jährigen Schülern nahegebracht werden können, sind Sadomasochismus, der Darkroom für Schwule, Dildos, Vaginalkugeln, sowie

ein Projekt, in dem Schüler einen „Puff für alle“ bauten. Darin sollten sich Menschen jeder sexuellen Vorliebe wohlfühlen, auch Sexpraktiken wie „der Blowjob“ oder „Cunnilingus“ sollten dort nicht fehlen.

  

Nun könnte man vielleicht denken, dass obiges Thema mit dem Hinweis an die Eltern, dass es vielleicht Zeit sei, die Schule zu wechseln, ausreichend behandelt worden sein könnte. 

Soll doch jeder – Eltern wie Schüler – nach seiner Auffassung glücklich werden. Aber gelöst ist dadurch das Problem für die armen auf diesen Schulen verbleibenden Kinder nicht. Ganz zu schweigen von den armen Gesellschaften, die solche Erzeugnisse einer modernen Pädagogik anschließend werden verdauen müssen.

Zum anderen ist dieses Thema auch nicht mit dem entsetzten Hinweis über um sich greifende Pervertierungen erschöpft. Das ist zwar zutreffend – diese sind überall und werden immer noch mehr werden, wenn die Menschen nicht aufpassen. Aber die Frage ist doch, woher diese „Verirrungen sexueller Instinkte“ rühren, die von weiten Teilen nicht nur der Pädagogen und „Experten“, sondern auch der Bevölkerung

als eine besonders hohe Ausgestaltung der Übermenschlichkeit, der Vorurteilslosigkeit, der Unbefangenheit (Rudolf Steiner)

gepriesen werden dürften. Nur dann, wenn man die Ursachen dieser Angelegenheit erfasst, gibt es eine Chance, mit diesem Problem auch der sexuellen Pervertierungen – das zudem immer weitere Kreise ziehen wird – fertigzuwerden.

 

Jedoch wird die Naturwissenschaft über die Erscheinungen, die mit den in obigem Artikel beschriebenen Angelegenheiten zusammenhängen, 

über diese zerstörerischen

Instinkte aus dem Sexualleben und Sexualwesen …. die nicht bloß Verirrungen bedeuten würden, sondern die übergehen würden ins soziale Leben, die Gestaltungen hervorbringen würden im sozialen Leben

nichts Erhellendes sagen können:

… denn naturwissenschaftlich würde erklärbar sein, wenn die Menschen Engel werden, und würde es auch sein, wenn die Menschen Teufel werden. Über beides hat die Naturwissenschaft dasselbe zu sagen: Es ist das Folgende aus dem Früheren hervorgegangen – die große Weisheit der Kausal-Naturerklärungen! Die Naturwissenschaft wird nichts bemerken von dem Ereignis, von dem ich Ihnen gesagt habe, denn sie wird selbstverständlich, wenn die Menschen zu halben Teufeln werden durch ihre sexuellen Instinkte, das als eine Naturnotwendigkeit ansehen. Also naturwissenschaftlich kann die Sache gar nicht erklärt werden, denn, wie es auch kommt: alles ist nach der Naturwissenschaft erklärlich. Solche Dinge sind eben nur im geistigen Erkennen, im übersinnlichen Erkennen durchschaubar. 

 

Die geistige, übersinnliche Seite dieser Angelegenheit beschreibt Rudolf Steiner dann so:

In obigem Vortrag schildert er die sich vollziehende Zukunftsentwicklung der Menschheit so, dass bestimmte geistige Wesenheiten in der Seele des Menschen Bilder formen. Diese sollen in den Menschen verschiedene „Zukunftsideale auslösen“. Dazu gehört zum einen,

dass in der Zukunft kein Mensch Ruhe haben soll im Genusse von Glück, wenn andere neben ihm unglücklich sind. Es herrscht ein gewisser Impuls absolutester Brüderlichkeit, absolutester Vereinheitlichung des Menschengeschlechtes, richtig verstandener Brüderlichkeit mit Bezug auf die sozialen Zustände im physischen Leben. 

Zum anderen haben diese Bilder

das Ziel, dass in der Zukunft jeder Mensch in jedem Menschen ein verborgenes Göttliches sehen soll.

Die Menschen werden also in der Zukunft nicht das sehen, was Wissenschaft, Schul- und Hochschulbildung ihnen heute eintrichtern, dass nämlich der Mensch nur ein höheres Tier sei, sondern sie werden in jedem Menschen „ein verborgenes Göttliches sehen“. Wobei die Betonung auch auf „sehen“ liegt, also nicht meinen oder intellektuell-wissenschaftlich theoretisieren, sondern es wird Wahrnehmung sein, das heißt  ein geistiges Evidenzerlebnis, das nicht wegzudiskutieren sein wird.

Und zum dritten haben die Impulse der Bilder dieser geistigen Wesenheiten zum Ziel,

den Menschen die Möglichkeit zu geben, durch das Denken zum Geist zu gelangen, durch das Denken über den Abgrund dem Weg zum Erleben im Geistigen zu kommen.

Das heißt auch auf diesem Gebiet werden die Menschen über den heute herrschenden Intellektualismus, in dem der Gedanke nur Bild und nicht Realität, geistige Realität ist hinauskommen. Das wird einfach überwunden werden durch die sich in der Zukunft verändernde Konstitution des Menschen. Das alles sind große und bedeutende Zukunftsziele einer menschlichen Entwicklung. Und „die Menschen sollen nach und nach bewusst zum Erfassen“ dieser Impulse und Zukunftsziele kommen.

 

Das Problem besteht darin, dass diese verschlafen werden könnten, weil die Menschen weiterhin völlig gedankenlos durch die Welt gehen. 

Man kann ja auch mit offenen Augen schlafen, indem man glaubt, die Realität sei mit der Sinneswahrnehmung abgeschlossen und bedürfte nicht der aktiven Erarbeitung des in den Dingen liegenden Begriffes und der Idee durch das Denken (siehe dazu zum Beispiel hier und hier auf Umkreis-Online).

Mit Blick darauf schildert Rudolf Steiner, dass, sollten die Menschen nicht zu einem geistigen Aufwachen kommen wollen, weil sie auf ihrem Standpunkt einer geistigen Inaktivität beharren, dann die diese Bilder schaffenden geistigen Wesen ihre Ziele anders erreichen müssten. Sie müssten in einem solchen Falle ihre Arbeit an den Zukunftsidealen nicht mehr in die Seelen der Menschen – und damit in den Bereich für deren bewusste Entwicklung hin zur Freiheit – sondern in tiefere Bereichen der menschlichen Konstitution hineinlegen. Dann aber – wenn die Menschen diesen großen Impulsen keine eigene geistige Wachheit entgegenbringen würden – würden Instinkte entstehen, „die grauenvoll sein werden“. 

Was innerhalb der Menschheitsentwickelung geschieht, das würde darin bestehen, dass, statt in hellem, wachem Bewusstsein in nützlicher Weise, dann in schädlicher Weise, in zerstörerischer Weise gewisse Instinkte aus dem Sexualleben und Sexualwesen auftreten würden, Instinkte, die nicht bloß Verirrungen bedeuten würden, sondern die übergehen würden ins soziale Leben, die Gestaltungen hervorbringen würden im sozialen Leben; vor allen Dingen die Menschen veranlassen würden durch das, was dann in ihr Blut kommen würde infolge des Sexuallebens, jedenfalls nicht irgendwelche Brüderlichkeit auf der Erde zu entfalten, sondern sich immer aufzulehnen gegen die Brüderlichkeit. Das aber würde Instinkt sein.

Was für soziale Gestaltungen durch die „moderne“ Pädagogik in jungen Menschen veranlagt werden, die eine oben erwähnte Erziehung „genießen“ dürfen, kann sich jeder selber ausmalen. Entweder werden sich die Menschen also entschließen, auch auf dem Gebiete der Pädagogik, Erziehung und Menschenkunde zu geistigen, spirituellen Gesichtspunkten sich zu wenden, oder auch dort wird der Niedergang Europas sich wie eine gesetzmäßige Notwendigkeit vollziehen, auf den Rudolf Steiner auch an anderer Stelle aufmerksam machte:

Entweder werden sich die Menschen entschließen, die Spiritualität zu heben, von der ich eben gesprochen habe, oder der Untergang des Abendlandes ist sicher. 

Natürlich ist das für die meisten heutigen Menschen eine arge Zumutung,  

dass Engel Bilder in ihrer Seele formen, die die Grundlage für die geistige und soziale Zukunftsentwicklung darstellen. Auf der anderen Seite findet kaum einer dieses Weltbild der aneinanderbumsenden Atome und Moleküle eine arge Zumutung. Alles soll aus ihnen entstanden sein: Naturreiche, also Mineralien, Pflanzen, Tiere – dann der Mensch. Natürlich auch das Weltall sowie die seit ewig und auf ewig um ihre Kerne kreisenden Elektronen, die man so als armer Schüler präsentiert bekommt. Wieso kreisen die eigentlich? Was treibt sie an? Bis heute habe ich diese Frage nicht beantwortet bekommen. – Und dann soll sich aus diesem rotierenden und vibrierenden Stoffcocktail („gerührt – nicht geschüttelt!“) auch noch Ethik und Moral des Menschen erhoben haben. Das ist doch ein Witz. Aber in solchen „Witzen“ dieser „modernen“ Welt – zu denen natürlich auch die oben erwähnten pädagogischen „Witze“ gehören – muss sich jeder selber zurechtfinden und eine Stellung beziehen, wo er eben gerade steht und geht. Bis dahin wird Analsex wohl weiter auf den Lehrplänen für die lieben Kleinen erscheinen können.

 

Update 29. Juli 2016:

Frühsexualisierung von Kleinkindern: Pädophilie soll salonfähig gemacht werden

…. “(…) Kinder nackt auszuziehen, in eine Reihe gebückt aufzustellen und die Oberkörper und Köpfe der Kinder komplett mit Bettlaken abzudecken. Je ein Kind muss nun das “Pimmel”, “Po” und “Vaginaspiel” machen. Durch tasten, riechen, fühlen an den Geschlechtsorganen sollen die Kinder namentlich erkannt werden. Der Begutachter muß raten, welcher Pimmel, Po, oder Vagina zu wem gehört. Kann er es nicht raten, darf er “Pimmel, Po, Vagina” streicheln oder kneifen, um dem Besitzer ein Geräusch zu entlocken.” (Seite 90 ff).

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über einen Bankeinzug oder über PayPal.


Überall tun sich gigantische Löcher der Verdorbenheit auf wurde am 27.06.2016 unter Anthroposophie, Spiritualität, Wissenschaft, Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , ,