Jedes Mal, wenn mit dem neuen iPhone 7 ein Foto geschossen wird, werden dafür über 100 Milliarden Rechenoperationen durchgeführt.

 

von Ingo Hagel 

 

Und das in nur 25 Millisekunden. Sagte Phil Schiller auf der letzten Apple Keynote im September 2016 (bei 1:04:30).

 

 

Alles für Dich und Dein lausiges Foto. 

Aber wir stehen am Rande eines Dritten Weltkrieges, des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenbruchs der westlichen Welt und so weiter und so fort. Das kann diese westliche Welt, die im Bereich der Technik so hervorragend und bewundernswürdig und leistungsfähig ist, doch nicht deichseln. Es könnte einen sehr ans Nachdenken bringen über das, was die Grundlage des „Erfolgs“ dieser westlichen Welt darstellt: Nämlich die sogenannte „moderne“ naturwissenschaftliche Weltanschauung – gegen die ich hier nicht im geringsten etwas einwende (wann bekomme ich endlich ein iPhone?), nur ihre Begrenztheit anmerke – die aber nur für die Technik genutzt werden kann, und ansonsten keinerlei moralische Impulse liefert. Wer mehr sucht, kann ja mal hier auf Umkreis-Online die Rubriken Wissenschaft oder Philosophie der Freiheit anklicken – und vielleicht auch lesen.

 

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über einen Bankeinzug oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

 

 


Jedes Mal, wenn mit dem neuen iPhone 7 ein Foto geschossen wird, werden dafür über 100 Milliarden Rechenoperationen durchgeführt. wurde am 13.09.2016 unter Politik, Soziale Frage, Spiritualität, Wissenschaft, Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , ,