Menschenrechte für Affen? – Können Tiere denken? – Über die in der Natur waltende Weisheit

von Ingo Hagel

Die ehemals und vermeintlich stolzen Gebilde und Errungenschaften der Menschlichkeit einer sogenannten modernen, auf Wissenschaft gegründeten Kultur werden unter anderem von den Spezialisten, zu denen auch schon mal Professoren gehören können, demontiert. Ein Beispiel dafür ist ein Interview, welches das GEO kompakt Heft Nr. 33 gerade eben arglos ihren biologisch interessierten Lesern als appetitliches Häppchen zum Schlucken darbot – sozusagen als Debattenbeitrag – mal gucken, was passiert.

Prof. Sommer macht die Verleihung der Menschenrechte an einige Affenarten an der Benutzung von Werkzeugen fest. In dem untenstehenden Clip zeige ich, dass so viele Tiere Werkzeuge – und zwar in überaus weisheitsvoller Art – benutzen. Muss diesen dann auch die Menschenrechte verliehen werden? Was ist der Unterschied zwischen der Intelligenz des Menschen und dieser in der Tierwelt wirkenden Weisheit? Und was ist überhaupt der Unterschied zwischen Mensch und Tier? Dazu gehe ich auf die Problematik einer heutigen Wissenschaftslehre ein, die der Jugend, die sie ausbildet, durch ihr eigenes Erkenntnisversagen nicht mehr die rechten Wege in die Zukunft und in ein erfülltes (Berufs-) Leben zu zeigen in der Lage ist.

 

 

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück und unterstützen Sie meine Arbeit hier auf Umkreis Online durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über einen Bankeinzug oder über PayPal.

 

 

 

 

 


Menschenrechte für Affen? – Können Tiere denken? – Über die in der Natur waltende Weisheit wurde am 11.01.2013 unter Wissenschaft veröffentlicht.

Schlagworte: , ,