Mutti, die du uns dieses Desaster eingebrockt hast, verlasse uns bitte nicht!

 

von Ingo Hagel 

 

Mehrheit will CSU-Politik – aber mit Merkel als Kanzlerin

Der Streit zwischen CDU und CSU spaltet die Deutschen. Laut einer SPIEGEL-Umfrage wünscht sich die Mehrheit einen schärferen Flüchtlingskurs. Kanzlerin soll aber Angela Merkel bleiben.

Selbstverständlich gilt immer: Traue keiner Umfrage, die du nicht selber gefälscht hast. Aber gesetzt den Fall, dieses Ergebnis hier bildet etwas Zutreffendes ab: Das ist dann eben – wieder mal – Balla-Balla-Bad-Deutschburg:

Mutti, die du uns dieses Desaster eingebrockt hast, verlasse uns bitte nicht! 

Das verstehe, wer will. Es zeugt aber – mal wieder – von der politischen Unbedarftheit der Deutschen. Rudolf Steiner bemerkte vor 100 Jahren in Angelegenheiten des deutschen Volkes, dass dieses ein völlig unpolitisches Volk sei,

überhaupt gar nicht zur Politik veranlagt ist.

Das heißt natürlich nicht, dass die Deutschen, weil sie politisch so unterbelichtet sind, diese Politik nun an die Auslese der Schlechtesten abgeben sollen, sondern nur, dass dieses soziale Leben im Sinne einer Sozialen Dreigliederung (mehr dazu zum Beispiel hier und hier und hier – sowie an vielen anderen Stellen auf Umkreis-Online) zu spiritualisieren ist – denn dazu haben die Deutschen die großartige Anlage, die aber bis jetzt von beiden Seiten –

von oben (den „Eliten“, wie erwähnt, schreibe ich diese immer in Anführungszeichen) sowie von unten (den desinteressierten Deutschen selber) –

totgetreten wird.

Und so lange aus diesem und aus anderen Gründen irgendein „Streit“ oder irgendeine Auseinandersetzung die „Deutschen spaltet“, so lange lässt sich trefflich regieren, da Plus und Minus bekanntlich Null ergibt – oder einen Kurzschluss.

 

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 

 

 


Mutti, die du uns dieses Desaster eingebrockt hast, verlasse uns bitte nicht! wurde am 23.06.2018 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , ,