Zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 

 

von Ingo Hagel 

 

Bei dem Anschlag mit einem mit Eisen beladenen Laster auf den Berliner Weihnachtsmarkt gab es zwölf Tote und 50 zum Teil schwer Verletzte.

Na klar, solange der wirkliche Täter nicht gefasst worden ist, muss man natürlich immer davon ausgehen, dass es sich nicht um einen islamistischen Terrorakt –

dass der IS für den Anschlag bereits die Verantwortung übernommen hat, ist natürlich nichts als Propaganda und Trittbrettfahrerei –

sondern möglicherweise um die Tat eines bis dahin völlig unbescholtenen aber verzweifelten Berliner Klempners gehandelt hat, dessen Firma von Hedgefonds in den Ruin getrieben wurde. Jahrelange Arbeitslosigkeit, Hartz IV und die Scheidung seiner Frau (Ohne Moos nix los) hatten den Mann zermürbt, bis er einige Tage vor Weihnachten übel ausrastete. Sozusagen eine Facette des üblichen Weihnachtsdramas vieler stressgeplagter deutscher Familien. – Egal, warten wir ab.

 

Einen Tag nach dem Anschlag hielt der mutige Jürgen Elsässer vor der Berliner Gedächtniskirche eine Rede. 

Er machte (neben vielen anderen Details zu gewesenen oder drohenden islamistischen Anschlägen in Deutschland und Europa) – in einem leider viel zu leise eingestelltem Clip – darauf aufmerksam, dass diese Toten und Verletzten auf das Konto der Bundeskanzlerin gehen, weil durch eine unverantwortliche Politik der offenen Grenzen (Bruch des Asylrechtes) Terroristen ins Land gekommen sind. 

Jürgen Elsässer (bei 3:40):  Man muss darauf aufmerksam machen, dass die merkelsche Flüchtlingspolitik, die Öffnung der Grenzen in der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015, absolut illegal war. Es war ein Bruch des Asylrechtes und ein Bruch des Grundgesetzes. Denn im Grundgesetz steht drin, dass Asylbewerber, die aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland kommen, dass man die an der Grenze abweisen muss, und dass die kein Asyl beantragen können. So war die Rechtslage bis zur Nacht vom 4. auf den 5. September 2015. Und Merkel hat in einer einsamen Entscheidungen, ohne Konsultation der Sicherheitsbehörden, ohne Konsultation ihres Kabinetts, ohne Konsultation ihrer Koalitionspartner, und ohne jede Konsultation des Parlamentes diese Rechtslage außer Kraft gesetzt, und über eine Million Flüchtlinge kamen dann in diesem Jahr 2015 über die Grenze, und darunter eben die Mörder vom Bataclan in Paris, die Mörder von Ansbach, von Würzburg, und auch vor kurzem der Mörder der Medizinstudentin Maria in Freiburg, die im Oktober vergewaltigt und tot in den Fluss Dreisam geworfen worden ist. Auch dieser Mörder kam über die offenen Grenzen, die Merkel zu verantworten hat. Deswegen ist es an der Zeit, dass wir als Bürger unser Land schützen, dass wir als Bürger darauf aufmerksam machen, dass wir diese Politik nicht länger tolerieren können, weil sie uns alle bedroht. …  

Jürgen Elsässer forderte daher den Rücktritt der Kanzlerin.

Mitstreiter Andreas Wild (AfD) fügte hinzu: Um die Sicherheit des Volkes und ausländischer Mitbürger weiter zu gewährleisten, müsse künftig die Zuwanderung aus islamistischen Ländern kontrolliert und die Polizei verstärkt werden. Das führte zu einer lebhaften Kontroverse mit Passanten, die leider nur übliche Hetz- und Populismus-Vorwürfe äußerten. Inhaltlich interessante Einwände blieben aus. 

Dieses Gekreische einiger linksverpeilter Passanten war schon sehenswert, da es durchaus als eine Art spontaner Volksbefragung zum Geisteszustand unserer Gesellschaft gewertet werden kann. 

Kaum stellt sich jemand hin und bringt – in ernstester Lage der Nation – rationale und bedenkenswerte Argumente vor, gibt es empörte Aufschreie.

Zwar erklärte mir ein Freund, das sei nur die typische Westberliner Grünenklientel gewesen, und 50 km weiter draußen im Berliner Ex-DDR-Umland hätten sie Jürgen Elsässer auf Schultern getragen und La Ola gemacht. Das mag sein, jedoch ist sich auch Oliver Janich sicher, dass auch dieser neue Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt nichts an der politischen Stimmung in Gesamt-Deutschland ändern wird, es wird alles so weitergehen wie bisher:

Bei 10:12: Die volksverräterische Politik, anders kann man es schon nicht mehr sagen ….   

Bei 12:12: Der ungarische Geheimdienst sagt, Tausende Migranten bereiten den Bürgerkrieg vor – Und zwar von den europäischen No-Go-Areas aus. 

Bei 14:20: Alle arbeiten auf dasselbe Ziel zu: Die Zerstörung des Westens.

Bei 17:20: Deutschland wird Hauptkampfgebiet. 

Bei 17:30: Auch nach diesem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin wird Deutschland nicht aufwachen. Die AfD wird vielleicht zwei, drei Prozentpunkte mehr bekommen, aber sie wird nicht annähernd auf 50 Prozent kommen.  

 

 

 

Wie Oliver Janich weist auch Bill Still (bei 1:11) darauf hin, dass Deutschland ein Hauptziel der Dschihadisten ist: 

Und was sagte gerade Henrik M Broder zur desaströsen deutschen Immigrationspolitik (bei 14:10):

Die Gesellschaft wird an dieser Aufgabe scheitern!  

 

 

Na ja, das sage ich ja auch immer: Niedergang des Bürgertums.

 

Da wird also noch viel passieren müssen, 

bis die festgefahrenen und zubetonierten Meinungen und Auffassungen der Deutschen (Refutschies welcome – Wir wollen unsere Asylies zurückhaben) eine Aufweitung erfahren. Wie ich immer sage: Bewusstsein aus dem Schmerz.

Denn längst sind wir über den Punkt hinaus, an dem neue und hilfreiche Gedanken in die Bewusstseine der Menschen eine Änderung bewirken können. Von diesen Gedanken sind ja so viele da. Sie erfahren aber fast nur Widerstand. Wir befinden uns an dem Punkt, an dem nur die Erfahrung des Zusammenbruchs den Beweis – das Erlebnis, also so richtig zum Anfassen, mit allen Sinnen! – für die völlige Unzulänglichkeit des alten Denkens, das dieses gesellschaftliche und soziale System bis jetzt getragen haben, liefern. Nur das wird eine grundlegende Änderung des Bewusstseins bewirken können und neue Mehrheiten schaffen. Denn nicht neue Gedanken sind so sehr gefragt, ein neues Denken muss in den Menschen einsetzen. Das alte Denken stellt seine Unfähigkeit jeden Tag erneut unter Beweis, und nicht nur mit Blick auf diese Flüchtlingspolitik. Es muss überhaupt erst einmal eine neue Grundlage des Denkens in den Menschen geschaffen werden (dazu gibt es hier auf Umkreis-Online viele Anregungen). Wir brauchen eine neue Basis des Verstehens. Die alten Blüten sind längst verwelkt. Es müssen neue Keime wachsen, sprossen und blühen. Und das wird – so wie es aussieht – nur ermöglicht werden können, wenn hier in Deutschland ordentlich am Karton gerappelt wird. Und das wird geschehen.

Das nächste Massaker ist programmiert. Die ISIS hat’s schon angekündigt.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 

 


Zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt  wurde am 21.12.2016 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , ,