September 2017 Teil 6

 

 

Zum Zeitgeschehen

 

 

Süddeutsche Zeitung: Die Massaker der muslimischen Terroristen zeigen „ungeheuren Mut“

…  Die Islamisierung Deutschlands ist schon viel weiter fortgeschritten, als wir es realisieren.

 

Der NSU-Prozess geht langsam seinem Ende zu. Die Bundesanwaltschaft hat die Höchststrafe für Beate Zschäpe gefordert. 

…  Wer aber nach der Wahrheit über den NSU gesucht haben sollte, findet nahezu nichts. Auf dem Weg zu diesem NSU-Urteil mit beschränkter juristischer Haftung konnte man alles finden: Aktenvernichtung in großem Maßstab, bezahlte V-Leute als Akteure der Nazi-Verbrecher, einen rechts-blinden Polizeiapparat und einen Verfassungsschutz, der am liebsten sich selbst schützte. Nur nicht die Wahrheit über die Hintermänner, die Nebenleute, die Netze, ohne die der NSU nie und nimmer über Jahre unentdeckt hätte morden können.   …  Doch der Höhepunkt staatlicher Aussageverweigerung sollte noch kommen:  …

 

In dem TV-Duellchen mit dem SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz am 3.9.2017 sagte Merkel einen zentralen, aber wenig beachteten Satz: „Wir können an der Grenze keinen Menschen zurückweisen, der einen Asylantrag stellt.“ 

Selbst wenn man unterstellt, dass Deutschland nach Art 17 der Dublin-III-Verordnung für die Aufnahme zuständig sei oder man die europäische Flüchtlingsregelung als zusammengebrochen betrachtet, ist das falsch und eine verlogene Täuschung der Wähler. Sie missbraucht das Asylrecht für politisch Verfolgte nach Art. 16a GG, das nur auf höchstens 1 % der Eingeströmten zutrifft, „als Türöffner für eine illegale Einwanderung – und zwar von Personen, die ersichtlich kein Individualrecht auf Asyl in Deutschland oder der EU haben,“ wie der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier kurz zuvor der Bundesregierung und dem Bundestag generell vorwarf.    …   Das Ganze offenbart sich danach als im Grunde beispiellose hochverräterische Vorgänge, deren globaler Hintergrund hier bereits ausführlich behandelt wurde und in den die hiesige politische Parteienkaste offensichtlich eingebunden ist.

Anmerkung: Siehe dazu auch hier den Artikel vom 18. Sept. 2017:

Insa-Umfrage: Kein Politiker ist so beliebt wie Angela Merkel – Schlappe für Schulz und Gauland

Und:

Die INSA-Sonntagsfrage: Für die Große Koalition gibt es weiterhin eine klare parlamentarische Mehrheit.   

 

 

 

 

Orban Was Right – Merkel Re election Will Destroy Germany

 

 

 

Peter Altmaier, engster Mitarbeiter Merkels, Chef des Bundeskanzleramtes gratulierte dem Welt-Journalisten Deniz Yücel, der in der Türkei im Gefängnis saß, zum Geburtstag: „Alles Gute, lieber Deniz Yücel […] Für mich sind Sie ein Held!“ 

Diese Person hatte sich zuvor heldenhaft mit Sprüchen wie diesen profiliert: „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“

 

Humpback Whale Shows AMAZING Appreciation After Being Freed From Nets 

 

 

 

FDP-Lindner is coming und will nach den Wahlen mit auf Eisernen Thron

 

 

 

Roger Stone Exposes Globalists Plan To Isolate And Drug Donald Trump 

 

 

 

Altmaier: Besser nicht wählen als AfD wählen 

Die letzten Hemmungen fallen

Anmerkung: Nach dem Motto: Bitte nicht stören.

 

Die in einem Akt der Selbstermächtigung ohne Befragung des Parlaments und Abstimmung mit den europäischen Partnern durch Frau Merkel angeordnete Grenzöffnung für jedermann hat nicht nur das gesellschaftliche Klima vergiftet, 

sondern auch die innere Sicherheit des Landes in einem Maße beeinträchtigt und gefährdet, das noch vor zwei Jahren undenkbar gewesen wäre.

Anmerkung: Alles völlig egal. Die Lage ist stabil. Deutschland rührt sich nicht vom Fleck. Hier die Ergebnisse der neuen INSA-Sonntagsfrage vom 18. September.

 

 

 

Und ansonsten geht es mit dem Zeitgeschehen immer an der linken Seitenleiste entlang!

 

 

 


September 2017 Teil 6 wurde am 19.09.2017 unter veröffentlicht.

Schlagworte: