August 2018 Teil 5

 

 

Zum Zeitgeschehen

 

 

Drohender Kurzschluss: Volkswagen ruft 700.000 Autos zurück 

Volkswagen ruft weltweit knapp 700.000 Autos vom Typ Tiguan und Touran zurück – bundesweit sind es rund 52.500 Wagen. Grund des Rückrufs sei eine Lichtleiste am Panoramadach, in die Feuchtigkeit eindringen und zu einem Kurzschluss führen könne, sagte ein VW-Sprecher am Montag.

Anmerkung: Siehe zu diesem bizarren Thema und millionenfachen Rückrufen auch hier auf Umkreis-Online.

 

Hape Kerkeling: Gisela und die Schönheit

 

 

 

Schweizer Zeitung über Merkel: „Eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“ 

Eine gnadenlose Abrechnung mit Angela Merkel hat die „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. Pikant: Autor ist der ehemalige „Bild“-Chefredakteur und Helmut-Kohl-Berater, Hans-Hermann Tiedje. In deutschen Zeitungen kann er solche Texte offenbar nicht mehr schreiben.

Anmerkung: Nun ja, aber an dem Ort, auf den sich die „Grabplatte“ gelegt  hat, ist es doch schon seit Jahrzehnten totenstill und grabesruhig.

 

 

 

Im Sommer vor zwei Jahren hat es in der Türkei den Militärputsch gegen Erdogan gegeben. 

Ich habe damals wenig darüber geschrieben, da ich mir keinen klaren Reim darauf machen konnte. Der Putsch wirkte real, erschien auf keinen Fall eine totale Inszenierung zu sein. Andererseits ging Erdogan ziemlich trocken aus diesem Sturm hervor und wusste gut davon zu profitieren. Für mich sah es nach einem Spiel mit doppeltem Boden aus – ein echter Putschversuch, von dem das Opfer jedoch früh genug wusste und auf das es sich vorbereitete, um es zu eigenen Gunsten zu nutzen. Und wenn man der Behauptung Glauben schenkt, dass Erdogan im Zuge der anschließenden Säuberungen das stärkste Gladio-Standbein der NATO pulverisiert hat, dann muss man annehmen, dass sich nicht nur Erdogan vorbereitet hat, sondern auch ein paar höhere Kräfte.

 

Genoa bridge collapse highlights Italian infrastructure problem

 

 

Brückeneinsturz in Genua: alle Fragen offen

Wie nicht anders zu erwarten, tauchen täglich neue Informationen über den Zustand der Brücke und vor allem über die Ursache des Einsturzes auf. Viele muss man mit allergrößter Vorsicht genießen: Einige vermuten tatsächlich absichtliche Sprengungen der Brücke vor dem Hintergrund eines Mafia-Machtkampfes hinter den Kulissen, andere die Ursache im himmlischen Donnerwetter, das über Genua niederging.  …  Es fehlen bisher noch die Außerirdischen als Auslöser der Katastrophe.

 

Asylpolitik: Fünf rechtswidrige Abschiebungen im laufenden Jahr 

Die Grünen zeigen sich empört. Sie beklagen „ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat“.

Anmerkung: Uuuh! Aaah! Und  zweieinhalb Millionen rechtswidrige Migranten seit 2015.

 

Der anglo-amerikanische Putsch im Iran vor 65 Jahren

Diese Woche markiert den 65. Jahrestag seit dem von Westen inszenierten Staatsstreich im Iran. Der 19. August 1953 ist der Tag, an dem die Iraner eine harte Lektion über die Spielregeln in Bezug auf Imperium und Hegemonie erhielten. Wer sich nicht dem zionistisch-amerikanischen Diktat unterwirft, wird einem Regimewechsel unterzogen und „demokratisiert“. Demokratie heisst in den Augen des Imperiums, es regiert nur der, den es aussucht und bestimmt, und nicht der, den das Volk wählt.

 

Fachkräfte für Randale

Plauen, Sachsen. Eine Polizeistreife nimmt einen libyschen Sextäter fest, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Doch dann mischen sich weitere respektlose Migranten ein und die Lage eskaliert. Die Ausländer schlagen und treten auf die Polizisten ein, der ursprünglich festgenommene Libyer türmt aus dem Streifenwagen. 

 

 

 

Ceuta: Beamte mit „ätzendem Branntkalk und Säure angegriffen“ – Migranten erstürmen erneut EU-Grenze

Erneut ist es Migranten aus Ländern südlich der Sahara gelungen, den Grenzzaun der Enklave Ceuta gewaltsam zu stürmen.  …   Als Sicherheitsbeammte versuchten, die Männer am Grenzübertritt zu hindern, bewarfen die Migranten sie mit „Exkrementen, Blut, Branntkalk und Säure“, die sie in Plastikbehältern mitgebracht hatten. 

 

 

 

Das Statistische Bundesamt vermeldet weniger Personen die Asylbewerberleistungen erhalten. Dafür steigt die Zahl der ausländischen Bezieher von Hartz IV. 

Den deutschen Medien ist das zumeist egal – es gibt ja „Erfolgsstories“ zu vermelden.

 

„Schon wieder mehr Abgaben!“ und „schon wieder weniger Leistungen des Staates“ konnte man den Nutzvieh-Herden noch mit reichlich Lügen und Tricks zumuten.

„Die Tochter meines Nachbarn wurde vergewaltigt und mein Arzt erstochen!“ allerdings erreicht selbst sehr gutgläubige und schläfrige Konsum-, Arbeits-, und Steuerviecher als grelles Wecksignal.

Anmerkung: Nun ja, wie ich immer sage: Bewusstsein aus den Schmerz und durch die Gewalt der fürchterlichen Ereignisse.

Und Rudolf Steiner sagte auch:

Die Menschheit wird durch die Not dazu gezwungen werden, von dieser Notwendigkeit Notiz zu nehmen. Und nicht eher wird die Not aufhören, bis eine genügend große Anzahl von Menschen auch mit Bezug auf die Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten Notiz genommen haben wird von dieser Notwendigkeit. 

Der Mensch wird lernen müssen,

dass die physische Welt folgen müsse der geistigen Welt. Er wird es lernen müssen, denn wenn er es nicht lernt, wird die Not immer größer und größer werden und die Zivilisation wird über die ganze gegenwärtige zivilisierte Welt hin in Barbarei übergehen.

 

Bielefelds SPD-Bürgermeister will noch mehr minderjährige Flüchtinge – Amtsgerichts-Direktor ist fassungslos 

Über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus, hat am Dienstag auch Bielefelds SPD-Oberbürgermeister Pit Clausen gegenüber Angela Merkel angekündigt, noch mehr „unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge“ (UMF) aufzunehmen. Einen Tag später erreicht ihn der Offene Brief des mehr als fassungslosen Direktors des Bielefelder Amtsgerichts.

Anmerkung: Bielefelds SPD-Oberbürgermeister Pit Clausen will mehr Flüchtlinge. Da stellt sich doch die Frage: Wollen die Bielefelder SPD-Oberbürgermeister Pit Clausen? Ist es ihnen egal, bleibt alles ruhig. – Und da haben wir es also mal wieder: Bewusstsein aus dem Schmerz, die Not wird immer größer werden, die Gewalt der fürchterlichen Ereignisse. Siehe den Post vorher.

 

Am 6. August hat Susan Bonath in ihrer Tagesdosis auf KenFM (1) und später in weiteren Medien wie „Russia Today Deutsch“(2) versucht, die unter Führung von Sahra Wagenknecht entstehende Sammlungsbewegung „Aufstehen“ zu diskreditieren und damit auszubremsen. 

Dabei hielt sich Bonath an die zuvor in der Tageszeitung „junge Welt“ von Knut Mellenthin vorgegebenen Linien. Doch Bonath hätte lieber schweigen sollen. Denn was sie und ihre Anhänger gern als vernichtende Kritik an „Aufstehen“ deuten, war nichts als eine böswillige Tirade.  …  Bonaths Versuch einer Kritik ist ein Lehrstück dafür, wie man es nicht machen sollte. Unter diesem Gesichtspunkt empfehle ich jedem, der das hoch emotionale Bonath-Machwerk noch nicht gelesen hat, seinen Widerwillen zu überwinden, und sich den Text aus rein didaktischen Gründen doch noch anzusehen. Wer dabei auch nur ein stichhaltiges „Argument“ und gar Fakten findet, warum „Aufstehen“ ignoriert oder bekämpft werden soll, der melde sich bitte per Leserbrief bei mir.  …  Aber auf der Seite welcher Klassen steht Frau Bonath eigentlich? Offensichtlich hat sie jeden Kontakt zur Realität verloren. Das könnte das Niveau ihrer persönlichen Attacken und die erschreckende Menschenverachtung, die daraus spricht, erklären. Mit rrrrevolutionär sein hat das nun wirklich nichts zu tun. Im Gegenteil.

Anmerkung: Ansonsten siehe zu dem Thema hier auf Umkreis-Online:

Zu Sahra Wagenknechts Sammlungsbewegung „Aufstehen“

 

 

Annegret Kramp-Karrenbauer will ein Allgemeines Dienstjahr für Flüchtlinge

Anmerkung: Und quatscht:

„Ein Dienst an der Gesellschaft und am Vaterland könnte den Zusammenhalt stärken.“

Das mag ja sein, aber in diesem Zusammenhang ist es der blanke Hohn.

 

Why the Trump Presidency Is a Sinking Ship

 

 

 

Worauf sich der Westen vorbereiten muss – „Krieg mit Russland“ 

In einer Rede am Royal United Services Institute (RUSI) beschrieb der Generalstabschef der britischen Armee General Sir Nicholas Carter, wie der Westen sich auf einen möglichen Krieg mit Russland vorbereiten muss.

Anmerkung: Boah, ey Mann! Danke für die Info! 

 

 

 

Putin: „Wir müssen auf US-amerikanische Raketensysteme und NATO an unseren Grenzen reagieren“

 

 

 

 

Und ansonsten geht es mit dem Zeitgeschehen immer an der linken Seitenleiste entlang!

 

 

 

 

 


August 2018 Teil 5 wurde am 25.08.2018 unter veröffentlicht.

Schlagworte: