März 2018 Teil 2

 

 

Zum Zeitgeschehen

 

 

BILD: Satan 2 – Putin richtet Atom-Rakete auf Europa – Unsere tägliche Russland-Hetze gibt uns heute die BILD: 

Eine neu entwickelte Atom-Rakete lässt die BILD auf der Frontseite gegen Europa richten. Tatsächlich ist es die Antwort auf Waffensysteme der USA.

Anmerkung: Putin sagte dazu:

„I believe it as my duty to say this: any use of nuclear weapons of any yield – small, medium or whatever – against Russia or its allies will be regarded as a nuclear attack against our country. Retaliation will be instant with all the ensuing consequences,“ 

Putin said to draw loud applause from the audience. He warned that „nobody should have any doubts on that score.“ At the same time Putin cautioned against creating new threats to the world, „but on the contrary to come to the negotiating table to give thought to an updated, future system of international security and the civilization’s sustainable development.“

 

ZDF und ARD haben längst den Idealstatus von Systemmedien erreicht: 

Es gibt intern nicht einmal Spurenelemente differierenden Denkens, das Programm ist glatt und auf Linie.

 

Russlands neue Waffen: The next system introduced is a cruise missile with a nuclear power plant which makes any anti-missile system practically useless. 

Cold air that enters the missile at the front is superheated by a special nuclear reactor, exits at the rear and gives the missile an enormous thrust.  …  The new weapon described in Putin’s speech:

„A low-flying low-visibility cruise missile armed with a nuclear warhead and possessing a practically unlimited range, unpredictable flight path and the capability to impregnate practically all interception lines is invulnerable to all existing and future anti-missile and air defense weapons,“ Putin said.

 

Diese neue Bundesregierung (CSU- und SPD-Gestalten eingeschlossen) wirkt wie das Politbüro beim Gorbatschow-Besuch in Ost-Berlin. 

Der Wind of Change weht. Und sie merken nichts.

 

Putin – bei einem Angriff wird Russland atomar antworten

Mit sehr deutlichen Worten hat Präsident Wladimir Putin auf die westliche Bedrohung durch die USA und NATO bei seiner Rede zur Lage der Nation am Donnerstag reagiert.

 

Trump verlängert Sanktionen gegen Russland

Zur Erinnerung, die Sanktionen wurden von Barack Obama im März 2014 als Reaktion auf das Referendum auf der Krim verhängt, mit dem die Bewohner der Krim sich für die Wiedervereinigung mit Russland mit einer überwältigenden Mehrheit ausgesprochen haben. Washington nennt diese Wiedervereinigung eine „gewaltsame Annektion“ und bestraft Russland mit den Sanktionen.

 

Genau das spiegelt Fr. Sacharowas Aussage wieder. Ihre Grundaussage ist genau das, „wir haben geduldig, am internationalen Recht und an diplomatischen Konventionen orientiert alles, wirklich alles irgend Mach- und Zumutbare getan, um das internationale Miteinander zu einer rechtlich haltbaren und konstruktiven Basis zurück zu führen. 

Nun müssen wir den einzigen verbleibenden Weg gehen, den nämlich, in der Sprache zu sprechen, die das Gegenüber versteht und akzeptiert“.

 

 

 

Die USA und ihre Zentralbank Federal Reserve befinden sich also in einer ausweglosen Lage: Eine Zinserhöhung zieht Riesenprobleme nach sich, 

ein Verzicht darauf schafft Bedingungen, unter denen eine Zinserhöhung unvermeidlich wird.

 

Diese Woche verblüffte Präsident Putin die Welt, indem er ein neues Arsenal atomar bestückter Waffen enthüllte, die Washington zuvorgekommen sind 

und den kriegerischen Präsidenten Donald Trump töricht aussehen ließen.

 

Russischer Präsident Wladimir Putin empfängt neuen österreichischen Bundeskanzler Kurz

 

 

 

America’s definition of a national threat is different from that of any other country in human history; except perhaps for ancient Rome.

For this reason, America does not believe that Russia has been pushed at all, but quite the contrary. America believes that it is America that has been pushed; by not only Russia, but by many other nations.

 

Die Woche COMPACT: Kandel, SPD, Essener Tafel 

 

 

 

Schweizer wollen weiter mit Fake-News belogen werden

Grundsätzlich akzeptiere ich die Mehrheitsentscheidung bei einer Volksbefragung, aber es ist schon sehr frustrierend, dass 71,6 Prozent der Wähler am Sonntag Nein zur «No Billag»-Initiative gesagt haben. Da haben doch die Schweizer die einmalige Chance auf der Welt gehabt, dem Lügenmedium SRG die rote Karte zu verpassen, um einen ehrlichen und guten Journalismus zu bekommen, aber sie haben es nicht gewollt.

 

Das Soziale Netzwerk YouTube sperrt angeblich systematisch Kanäle großer freier Medien. 

Zuletzt Natural News mit 350.000 Abonnenten. Auch Alex Jones‘ InfoWars mit 2,2 Millionen Followern steht kurz vor einer Löschung.

 

Letzte Woche schrieb ich: „Alle Zeichen deuten auf einen bevorstehenden großen US-israelischen Angriff auf den Libanon und Syrien hin. Und alle speichelleckerischen Massenmedien befinden sich in der Küche und bereiten den Festschmaus vor. 

Russland und der Iran sind das Hauptgericht, und Libanon und Syrien, die zuerst verschlungen werden, sind die Vorspeise.“ Diese Anzeichen werden von Tag zu Tag größer.

 

Russland hat seine Ankündigung wahr gemacht. Die Antwort besteht darin, neuartige strategische Waffen zu entwickeln, gegen die das Raketenabwehrsystem der USA komplett machtlos ist. Diese neuen Systeme hat Putin präsentiert. 

Zusätzlich wurden bestehende ballistische Trägerraketen modernisiert, um ebenfalls wirksam zu bleiben. Details zu den Waffensystemen sind an dieser Stelle nicht notwendig – die betroffenen Generäle wissen Bescheid oder werden sehr bald Bescheid wissen. Das Entscheidende ist, dass die USA dagegen nackt sind. Damit ist die strategische Balance wieder hergestellt.

 

Diese Schutzgarantie wird aber noch viel weiter reichen, denn sie ebnet den Weg für Europa, ein militärisches Bündnis mit Russland einzugehen und sich unter Russlands Schutzschirm zu verstecken. 

Genau darauf läuft es hinaus.

 

SPD-Mitgliedervotum: Die Entscheidung über die GroKo 

Anmerkung: Bei 38:00: Zustimmung von 66 %, sagt der Wahlleiter. Alles ist totenstill, kein Beifall brandet auf. Auch ein paar Sekunden später sieht Olaf Scholz nicht glücklich aus und verzieht bei der Verkündung des Ergebnisses das Gesicht. – Bei 40:00 macht auch der nachfragende Journalist darauf aufmerksam, dass bei der Verkündigung des Ergebnisses überhaupt kein Jubel aufgekommen ist und fragt nach, ob die Anwesenden angewiesen wurden, sich ruhig zu verhalten. 

 

 

 

 

 

Und ansonsten geht es mit dem Zeitgeschehen immer an der linken Seitenleiste entlang!

 

 

 


März 2018 Teil 2 wurde am 05.03.2018 unter veröffentlicht.

Schlagworte: