Geopolitik 2015-II – Christoph Hörstel im Gespräch mit Frank Höfer

 

 

Geopolitik 2015-II Christoph Hörstel im Gespräch mit Frank Höfer

Der Absturz der GermanWings Maschine am 24. März überschattet alles andere, was nebenbei noch so in der Welt passiert ist.   …..    Christoph Hörstel (bei 6:00):

Griechenland versucht, sich nicht länger von der Troika ausrauben zu lassen….. Diese Milliarden-Betrügereien zum Schaden des griechischen, des portugiesischen, des zypriotischen Volkes. Unglaublich, was für Gelder da in kürzester Zeit verschwinden, und wer sich alles bereichert. Die Bundesrepublik wie immer komplizenhaft tief vorhanden an diesen Stellen, ekelerregend, rufschädigend weltweit. Die Europäische Union, die Eurozone hat einen miserablen Ruf dadurch bekommen. Und das alles schwebt da im Hintergrund mit. Wenn jemand aus diesem Bereicherungs- und Räuber- und Erpressungsystem aussteigen will, dann muss er eigentlich mit allem rechnen. Das passiert gerade der tapferen griechischen Regierung, mit der man sich eigentlich nur solidarisch erklären kann….. Und deswegen sage ich hier erneut: Der Euro war nie als eine funktionierende Währung gedacht, sondern immer als ein Finanz-Mafia-Bereicherung-System.

und bei 20:20:

Die Not anderer Völker ist Teil der NATO-Außenpolitik. Ekelerregend! Das machen wir!

bei 28:30

Die USA sind nur noch antizivilisatorisch unterwegs, sie zerstören die, die da sind ….

bei 28:50

Denn Europa ….. bleibt als Komplize voll in der Mitschuld. Wie wollen wir das historisch je abtragen? 

bei 32:20

Heutzutage haben wir schärfere Attacken gegen Russland aus der Grünen-Partei als aus der CDU. Das ist die Lage. Dahin haben sich die Grünen entwickelt …. 

bei 33:40

Diese Gesellschaft ist nicht wehrfähig. Wir liegen einfach da für jeden mafiotischen Einfluss, den wir uns denken können.

 

 

 

 

 

 

 


Geopolitik 2015-II – Christoph Hörstel im Gespräch mit Frank Höfer wurde am 31.03.2015 unter Politik, Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , ,