Coronavirustote in Italien 

 

von Ingo Hagel 

 

Auf die katastrophalen vielen Coronatoten in Italien wird hier in den deutschen Medien sehr stark gebaut, und viele Maßnahmen werden mit ihnen begründet.

Italien hat erneut einen großen Anstieg neuer Coronavirus-Fälle und noch mehr Toter verzeichnet. 4200 Neuinfektionen und 475 Todesfälle bedeuteten einen traurigen Rekord seit Beginn der Epidemie in Italien. 

Die Zahl der Coronavirus-Fälle insgesamt stieg auf 35.713, die der Toten auf 2978. 

Ich würde das Durchschnittsalter dieser Toten wissen. Auch würde ich gerne wissen, woher man wirklich weiß, dass diese Menschen an dem Coronavirus gestorben sind – und nicht mit dem Coronavirus – das heißt an irgendetwas Anderem. Zum Beispiel und/auch an Altersschwäche?

Sechs weitere bestätigte Coronavirus-Todesfälle in Bayern. Deren Alter: 69, 80, 80, 86, 87 und 99. 

Damit sind es im Freistaat bereits 13 Tote, in ganz Deutschland bereits mindestens 40.

Könnte es sein, dass im finanzgebeutelten Italien einfach nur jeder Tote den Corona-Stempel auf den Totenschein bekommt, weil Italien dringend Finanzhilfen braucht?

 

Italien meldet mehr Tote als China 

Italien Meldet? Mehr? Viel interessanter wäre doch zu wissen, was China NICHT (mehr) meldet.

 

Die Tagesschau meldete am 21.03.2020 (bei 10:25): 

Fast 800 Tote waren es heute im ganzen Land. Italien, das weltweit von der Corona-Krise am stärksten betroffen ist, erlebt seinen bislang schwärzesten Tag.

Und bei 10:30 sagte Angelo Borelli, Leiter des Zivilschutzes Italien:

Ich möchte aber noch einmal darauf hinweisen, Dass wir alle Verstorbenen zählen, dass wir nicht unterscheiden zwischen Coronainfizierten, die gestorben sind und denen, die wegen des Coronavirus gestorben sind.

 

 

Die Zahlen der sogenannten Coronatoten in Italien sind also mit großer Vorsicht zu genießen, 

wenn man es mal ganz positiv ausdrücken will. Siehe dazu auch hier:

Italien: Bei nur 12% der Corona-Todesfälle der Statistik ist der Grund laut Todeszertifikat Coronavirus

Professor Walter Ricciardi ist wissenschaftlicher Berater des italienischen Gesundheitsministers. The Telegraph zitiert Professor Ricciardi mit den Worten „nur 12% der Todeszertifikate geben den Coronavirus als einen Grund an.“ In den Statistiken würden indes „alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Coronavirus sterben, als Todesfälle durch das Coronavirus gezählt.“. Das erklärt die hohen „Corona-Todeszahlen“ in Italien, die wahrscheinlich mehr als achtfach überhöht sind. Auch Professor Martin McKee – Professor of European Public Health at the London School of Hygiene and Tropical Medicine – ist skeptisch.

Und die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass 99 Prozent der italienischen Todesfälle andere Erkrankungen hatten.

Und eine Analyse des italienischen Gesundheitsinstituts besagt:

 … Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die eindeutig am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen. Nur fünf Menschen waren unter 40 Jahre alt, alle waren krank, ehe sie sich mit dem Virus infizierten.

Was ist also von dieser ganzen Coronavirus-Panikmache zu halten, die sich auf diese Zahlen stützt, mit ihnen operiert, ganze Bevölkerungen mit Ausgangssperren in Schach hält und die Wirtschaft ruiniert? Nichts!

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 


Coronavirustote in Italien  wurde am 23.03.2020 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: