Es gibt keine Regeln mehr 

 

von Ingo Hagel 

 

Wir leben in einer Zeit, in der –

nur zum Beispiel und neben so vielem Anderen, was täglich kübelweise medial über einen herabströmt –

Rostocks Oberbürgermeister Methling behauptet:

„Jede deutsche Stadt kann jederzeit 10.000 oder 20.000 Flüchtlinge aufnehmen.“

 

 

Und der Magistrat der Stadt Paris verleiht

den Kapitäninnen Carola Rackete und Pia Klemp die höchste Verdienstmedaille der Stadt. Mit der Auszeichnung sollen die Solidarität und das Engagement für die Achtung der Menschenrechte gewürdigt werden, teilte das Rathaus mit. Neben der Verleihung der Médaille Grand Vermeil de la Ville de Paris an Rackete und Klemp soll die französische Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée 100.000 Euro Soforthilfe für eine neue Rettungsmission erhalten. –

Es kommen so einige Dinge immer mehr in Bewegung, und ich würde sagen:

 

Diese Botschaft dürfte bei den Afrikanern und sonstigen „Wandernden“ gut angekommen sein: Auf nach Paris! Und Europa! 

Bei anderen Kreisen in Paris und Frankreich dürfte diese Nachricht und dieses nette Signal des Pariser Stadtrates nicht so gut angekommen sein, denn plötzlich müssen wohl  hunderte von „illegalen Migranten“ in Paris irgendeinem Aufruf gefolgt sein, und setzten sich ebenfalls in Bewegung, besetzten das Pantheon und forderten mehr Rechte. Aus dem Artikel geht leider nicht hervor, welche „Rechte“ „illegale Migranten“ überhaupt haben, auf dass sie dann noch „mehr Rechte“ fordern können.

Siehe zu dem Ereignis auch hier:

 

 

Das wird noch nett werden! Siehe dazu auch hier:

 

 

Jedenfalls hatte ich den merkwürdigen Eindruck, dass die Medaille für Frau Feuerwerkskörper und die Stürmung der heiligen Pariser Grabstätte des Panthéon zusammenhängen. Es ist Krieg, und es ist Bürgerkrieg, aber das wird –

und zwar durchaus von verschiedenen Seiten aus –

noch mehr oder weniger im Verborgenen und von langen Fäden der Puppenspieler von außen gespielt, so dass noch viel zu Wenige den Zusammenhang sehen – obwohl es ja nicht so ist, dass man nichts sehen könnte. Mal sehen, was sich da noch alles in Bewegung setzen wird.

 

Und es wird immer bizarrer:

Die selbsternannte „Seenotrettungskapitänin“ Carola Rackete hat die sofortige Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen gefordert 

und gleichzeitig für die Aufnahme so genannter „Klima“-Flüchtlinge geworben.

Zu diesem Thema sagte der „böse Diktator“ und Alleinherrscher, der uns bis jetzt den Dritten Weltkrieg vom Hals gehalten hat:

Putin: „Die NATO ist am Chaos in Libyen Schuld“ 

„Ich denke nicht, dass Russland der Hauptverantwortliche für eine Lösung des Konflikts sein muss. Fragen wir die, die das Problem verursacht haben“, fügte er hinzu. 

 

In einem anderen Clip charakterisierte Putin die Welt – zutreffend – so:

Der kalte Krieg war eine schlimme Sache, das ist wahr. Aber es gab doch wenigstens einige Regeln, die alle Teilnehmer der internationalen Kommunikation mehr oder weniger eingehalten haben oder sich bemühten, sie zu befolgen. Nun scheint es, dass es überhaupt keine Regeln mehr gibt. In diesem Sinne ist die Welt sehr viel zerstückelter und weniger voraussagbar geworden, was die wichtigste und bedauernswerte Sache ist. …  Ich würde vorsichtig sagen, dass sich die Situation nicht zum Besseren gewandelt hat, aber ich verbleibe bis zu einem bestimmten gerade optimistisch. Aber, um es ganz offen heraus zu sagen, die Situation ist ganz definitiv dramatischer und explosiver geworden.

Ja, es gibt keine Regeln mehr, aber die Regellosigkeit und das Chaos werden nur immer noch größer werden, wenn die von Putin zutreffend charakterisierte Zerstückelung bis zur Pulverisierung und Zerstäubung immer weiter vorschreitet. Aber das heißt ja nichts anderes, als dass die Menschen neue Regeln erlassen müssen. Also Soziale Dreigliederung. Denn:

Rudolf Steiner: Die Soziale Dreigliederung drückt das unbewusste Wollen der europäischen Menschheit aus – Sie muss das bestehende soziale Chaos ersetzen, sonst drohen Zusammenbrüche und Revolutionen

Schaut in das Chaos eurer eigenen Seelen, entdeckt, was dort auf dem Grunde ruht und wartet, ins Bewusstsein emporgehoben zu werden, sonst wird auch das äußere Chaos immer größer werden.

 

   

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

  


Es gibt keine Regeln mehr  wurde am 16.07.2019 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , ,