220 Millionen Euro Subventionierung für das notleidende Verlags- und Zeitungswesen

 

von Ingo Hagel 

 

Zur „Förderung der digitalen Transformation des Verlagswesens, zur Förderung des Absatzes und der Verbreitung von Abonnementzeitungen, -zeitschriften und Anzeigenblättern“ stellt der Bund maximal 220 Millionen Euro bereit, 

davon 20 Millionen Euro in diesem Jahr, die restlichen 200 Millionen Euro in künftigen Haushaltsjahren. Mit dem Geld solle die „Medienvielfalt und -verbreitung“ gefördert, der Journalismus gestärkt und der „dringend gebotene Transformationsprozess im Bereich der Abonnementzeitungen“ befördert werden.

Ist doch toll, was man in diesen administrativen Bereichen für bombastische Perspektiven formulieren kann, die natürlich völlig verschleiern, was eigentlich hier sich vollzieht. Peter Boehringer bemerkte dazu zutreffend, dass nun die „Systemmedien offiziell zu Staatsmedien werden“. Und bei 7:15 auch:

Gekaufte Meinung ist, wie gesagt, ein Charakteristikum totalitärer Staaten. Wir sind auf dem Wege dahin.

 

 

Pfui, Herr Dr. Schnagel: Mal wieder die Rechtspopulisten! Trotz ihrer immer wieder ja mäßig informativen, aber wenigstens einigermaßen erheiternden Beiträge auf Umkreis-Online müssen wir nun aber leider mal wieder für mindestens acht Wochen ihren Kanal deabonnieren.

 

Von den sechs großen Elitengruppen in den USA –

wovon drei ersten Gruppen die Wall Street, die Industrieelite und die Militärelite darstellen –

befinden sich in den drei letzten Gruppen:

Die Medienelite. Eine käufliche Prostituierten-Elite, derzeit im Bett der Finanzelite zu Diensten.

Die akademische Elite. Auch käuflich, schreibt das, wofür sie bezahlt wird.

Die Beamtenelite. Diese Elite passt sich den Gegebenheiten an und wechselt bei Bedarf die Seiten.

 

Man muss diese Dinge einfach wissen, um dann auch zu ahnen, 

mit welchem großen Geisteskampf man es hier zu tun hat. Und der wird auch in oben angeführtem Beispiel mit Geld, mit viel Geld geführt. Und es steht Geist gegen Geld! – Man sieht aber mal wieder auch sehr deutlich: Die Perspektiven für ein Freies Geistesleben sowie um dessen Finanzierung –

siehe dazu und zur Sozialen Dreigliederung auch diese Suchhilfe hier auf Umkreis-Online –

sehen im Moment nicht gerade rosig aus.

 

Aber ich will mich bemühen, gerecht zu sein, 

und gebe nicht nur der Medien- und Politikerelite die Schuld, denn was soll diese auch hochinteressante und anspruchsvolle Artikel liefern, wenn kaum Jemand hier in diesem immer bolschewistischer –

damit meine ich: geistloser –

werdenden Deutschland –

Also: Wir – sind das Volk! –

sich dafür interessiert. Das wird sich alles ganz organisch und je nach Bedarf in die eine oder in die andere Richtung weiter entwickeln. Und damit sind wir natürlich mal wieder bei der Frage:

 

Was soll denn angesichts dieses flächendeckenden Desasters nur werden? 

Auch hier muss man wissen, dass aus bestimmten Verhältnissen heraus –

die ich immer wieder und sehr oft hier auf Umkreis-Online beschrieben habe in den letzten Jahren –

die Entwicklung in die Zukunft hinein auf unangenehme Erfahrungen und fühlbare Wahrnehmungen gestellt sein wird, weil das Erleben sozialer, gesellschaftlicher, kultureller, wirtschaftlicher und rechtlich-politischer Perspektiven über das Denken blockiert ist.

 

Woher soll denn eine heilsame und fruchtbare Weiterentwicklung in die Zukunft hinein kommen, 

wenn – wie oben erwähnt –

Die akademische Elite. Auch käuflich, schreibt das, wofür sie bezahlt wird.

die gesamte akademische Welt am Geldtopf des Einheitsstaates hängt? – Wie wir das ja in seinen Konsequenzen –

das heißt mit sehr wenigen Ausnahmen, die sich mutig gegen das System gestellt haben –

angesichts dieser sogenannten „Coronakrise„, der „Seuche„, der „Pandemie„, die uns die Mainstreammedien weismachen wollen erlebt haben –

siehe zu diesem Corona-Zeugs – auch und nur zum Beispiel – hier auf Umkreis-Online sowie die verschiedensten Hinweise auf der Seite Zum Zeitgeschehen seit dieser „Welle“ im März 2020 –

 

Update zum Thema Corona, Meinung-und Pressefreiheit, YouTube-Löschungen und so weiter,

weil es gerade eben, kurz nachdem ich diesen Artikel ins Netz gestellt hatte, so schön hereinkam:  

 

 

 

Immer mal wieder ist es auch in diesem Zusammenhang –

und nicht nur hier auf Umkreis-Online –

erwähnt worden, dass man sich innerhalb dieses vom Staat finanzierten akademischen Lebens mit seiner – abweichenden – (wissenschaftlichen) Erkenntnis bloß nicht zu weit aus dem Fenster hängen sollte, wenn einem „seine Karriere“ lieb ist.

Aber die Sache zieht natürlich weitere Kreise:

 

Ohne dass man wirklich bereits in der Erziehung, in der Schule 

und möglichst auch im sonstigen Leben mit dem erlebbaren Geist in Berührung gekommen ist, darf man doch nicht erwarten, dass dann, wenn der kleine Racker ausgewachsen ist, er dann plötzlich ganz anders sein wird und sich gegen dieses System

also siehe oben: Käufliche Medienelite, käufliche akademische Elite, käufliche Beamtenelite und so weiter und so fort –

stellen wird. Natürlich geht der offiziell gelebte Wahnsinn –

der nur anders genannt wird, indem man ihn hier zum Beispiel als westliche Werte bezeichnet –

an den kleinen Rackern nicht spurlos vorüber. Das wird auch schon mal im Kino thematisiert –

Man beachte den Hinweis auf das bekannte Beruhigungsmittel bei 1:20, ohne welches heute viele Eltern ihre Kinder, die immer stärker hart am Wahnsinn vorbeischrappen, überhaupt nicht mehr glauben, einfangen zu können. –

 

 

 

In Niedersachsen haben drei „Kinder“ ihre Schule verwüstet. Normalerweise ist in Niedersachsen für die Schulverwüstung das Kultusministerium zuständig.

kommentierte der Senior-Influencer zutreffend unsere modernen Bildungsverhältnisse:

 

 

 

Was soll man denn nun machen, wenn man noch nicht einmal in der Schule gelernt hat, 

eigenständig Gedanken zu bilden und Wahrheit von Lüge zu unterscheiden? Wenn Wahrheit und Lüge den Leuten auch eigentlich völlig egal ist, da sie der Meinung sind, dass man mit Blick auf diese sowieso unendlich lange debattieren kann, ohne auch nur einen Schritt weiter gekommen zu sein, weil ja sowieso

„jeder seine eigene Meinung hat“.

Man braucht ja nur einmal verfolgen, wie viele Politiker – nachträglich! – in den letzten Jahren ihre Doktorarbeit entzogen bekommen haben, weil Ihnen nachgewiesen wurde, dass sie die Anführungszeichen und/oder Quellenangaben ihrer Zitate, die sie aus anderen Publikationen abgeschrieben haben –

weil sie keine eigenen Gedanken hatten oder zu schwach und faul waren, welche zu bilden –

„vergessen hatten“. Und zwar nicht nur ein oder zweimal, sondern Dutzende Male! –

Whoops! Na Hoppalla! Das hatte ich doch völlig übersehen! Aber das war ganz bestimmt nicht in böser Absicht! –

 

Man kann es verstehen, dass es solche Leute dann in die Politik zieht, 

weil man dort am allerwenigsten auf Wahrheit hält, sondern auf Parteizugehörigkeit und Linientreue. Das ist dem Volk aber völlig egal, weil dieses auch selber überhaupt keine Beziehung zum Gedanken hat –

weder zu dem Gedanken, der in natürlicher Beziehung zu den Sinneswahrnehmungen steht und aus diesen abgeleitet, also abstrahiert werden kann –

aber vor allem nicht zu dem reinen Gedanken, der dann sich zum Geist entwickeln kann. –

Siehe dazu auch diese Suchhilfe zur „Philosophie der Freiheit“ Rudolf Steiners hier auf Umkreis-Online. –

 

Wie wird man also aus dem ganzen Elend heraus kommen? 

Nun, eben so, dass angesichts des sich ausbreitenden Wahnsinns hier und dort –

und wirklich auch nur zum Beispiel, weil sich auf den allerverschiedensten Gebieten des Wahnsinns heute ebensolche Artikel schreiben ließen, mit vielen „lustigen“ Beispielen und Perspektiven und so weiter –

Alternativen für ein neues Schulwesen gründen werden, dass sich Alternativen für ein neues Medienwesen gründen werden und so weiter und so fort. Das wird der Weg in die Zukunft sein: Lernen aus dem, was nicht gut tut.

 

Und wenn dann die alternativen Privatschulen nicht schon längst verboten sind, –

wer aufmerksam das Zeitgeschehen verfolgt, wird bemerken können, dass dafür von den Medien und wer weiß, wer noch hinter Ihnen steht, stark getrommelt wird –

dann werden die Menschen, die ihre Kinder nicht dem intellektuellen Wahnsinn der heutigen Bildungsanstalten überantworten wollen, ihre Kinder dorthin schicken können.

 

Und wenn dann in der Zukunft auch die alternativen Medien nicht schon längst verboten sein werden,

dann wird sich so ganz langsam auch ein Gefühl dafür entwickeln, dass sich das bis jetzt völlig geistlose, und daher korrupte und/oder gefügige akademische Leben –

zu dem natürlich auch das Schul- und Ausbildungswesen gehört, bis in die Universitäten hinauf –

und sonstige geistige Wesen –

wozu auch das heute großzügig staatlich subventionierte Verlags- und Zeitungswesen gehört –

aus dem Staatsleben herausentwickeln muss. Also wir brauchen ein wirklich Freies Geistesleben. Und das Verlags- und Zeitungswesen gehören natürlich in ein vom Staat ebenso unabhängiges Wirtschaftsleben, wie das Freie Geistesleben vom Staat unabhängig sein muss.

Und das Erleben dieser Wahrheit ist vielleicht gerade dabei, sich ganz keimhaft an dem Erleben der Lüge, des Betrugs, der Manipulation und Vorteilnahme sich aus dieser Lüge herauszuentwickeln.

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie das Freie Geistesleben, also zum Beispiel meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 


220 Millionen Euro Subventionierung für das notleidende Verlags- und Zeitungswesen wurde am 30.07.2020 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,