Radagast Zerfranski trieb sich während der sogenannten „Coronavirus-Krise“ mal wieder an allen möglichen und unmöglichen Stellen herum

 

von Ingo Hagel 

 

Radagast Zerfranski stand in seinem Super!-Zurück zur Natur-Markt in der Schlange vor der Kasse, die durch großzügig ausgelegte Klebestreifen auf dem Fußboden die Wartenden –

die vielleicht noch nicht wussten, dass sie mit dem Coronavirus infiziert waren –

aufforderte, Abstand zum Vordermann zu halten. Als die Schlange vorrückte, bekam Radagast Zerfranski von der vor ihm stehenden Corona-Gefährdeten aggressive und giftig-drohende Blicke zugeworfen, den vorgeschriebenen Mindestabstand bloß nicht zu unterschreiten.

Die Mailänder Mikrobiologin Professor Maria Rita Gismondo ruft die italienische Regierung auf, die tägliche Anzahl der „Corona-Positiven“ nicht mehr zu kommunizieren, da diese Zahlen „gefälscht“ seien und die Bevölkerung in eine unnötige Panik versetzen. 

Die Anzahl der Testpositiven hänge stark von der Art und Anzahl der Tests ab und sage nichts über den Gesundheitszustand aus.  

 

Nun ja, das sagt nicht nur die verdienstvolle Mailänder Mikrobiologin Professor Maria Rita Gismondo, 

sondern das sagen auch so viele Andere, die in dieser verdienstvollen Liste aufgeführt sind. Das sagte auch so – in etwa – der deutsche Chef des Weltärztebundes zur Corona-Krise:

„Unsere Zahlen sind Unsinn“ 

Und er sagte auch:

„Wir werden auf Dauer die Durchseuchung der gesamten Bevölkerung nicht verhindern können.“ 

Klaro, klaro, das habe ich auch immer hier auf Umkreis-Online mit Blick auf diese sogenannte „Corona-Krise“ gesagt. Aber warum muss man dafür die Wirtschaft sämtlicher westlicher Gesellschaften ruinieren?

Während Radagast Zerfranski vor der Bäckerei stand und wartete, „Nur einzeln!“ eingelassen zu werden, kam eine Dreiergruppe Frauen vorbei. Diese wurden gleich von dem Polizisten, der da auch für ein stärkendes Zuckerteilchen anstand, zurechtgewiesen: Dreiergruppen seien wegen Corona verboten. Also musste eine der Damen den beiden anderen vorausgehen.

Die Tagesschau zitiert irgendwelche „Hygieniker“, 

die vom Wert und Nutzen von selbstgenähten „Mund-Nasen-Schutzes“ faseln:

Selbst genähte Masken schützen vor Ansteckung

Der Deutscher Chef des Weltärztebundes meinte allerdings:

„Masken sind nur Show und helfen nichts“

Aber egal. Die Leute finden das gut.

Wir leben doch alle in Widersprüchen. Kennen Sie das nicht? 

 

Die in Bad Deutschburg um 8 Prozent gestiegenen Umfragewerte für die CDU/CSU 

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre 

spenden dem wirtschaftlichen Zerstörungskurs der Kanzlerin begeisterte Ovationen. Die Massenhysterie, die auch von den unfreien Staats-Instituts-Experten unterstützt wird, wird in diesem Clip in angemessener Weise gewürdigt:

 

 

Währenddessen halten die Verlautbarungen des Tierarztes aus dem Robert-Koch-Institut die autoritätshörige deutsche Bevölkerung bei der Corona-Stange. Findige IT-Tüftler nutzen eine weitere Möglichkeit der Aushöhlung der Freiheitsrechte und arbeiten an der Ortung unserer Smartphones. Die Bevölkerung wird ganz sicher begeistert sein, da dies alles gut für die Gesundheit ist.

 

 

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat dazu aufgerufen, Bürger, die sich nicht an die Anti-Coronamaßnahmen halten, der Polizei zu melden.

Immer schön weiter die deutschen Block- und Einheitsparteien wählen, dachte sich Radagast Zerfranski, und dachte auch an eine liebe Freundin, die an viele andere „liebe Freundinnen“ –

alles sogenannte gebildete und definitiv vermögende Damen mit eigentlich viel Zeit zum Lesen der unabhängigen Medien des Internets –

in ihren sozialen Netzwerken ein Video mit einem dieser verdienstvollen deutschen Ärzte zur relativen Ungefährlichkeit des Coronavirus weitergeleitet hatte, und die daraufhin von den empörten Damen mächtig Druck bekommen hatte.

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 


Radagast Zerfranski trieb sich während der sogenannten „Coronavirus-Krise“ mal wieder an allen möglichen und unmöglichen Stellen herum wurde am 03.04.2020 unter Allgemein veröffentlicht.

Schlagworte: ,