Wie die Geier fallen täglich die Belege für die immer weiter um sich greifende Seuche eines verfallenden Verstandes über die vielleicht noch nicht ganz erstorbene Kultur Deutschlands her

 

von Ingo Hagel  

 

Wie Geier fallen täglich die Belege für die immer weiter um sich greifende Seuche eines verfallenden Verstandes über die vielleicht noch nicht ganz erstorbene Kultur Deutschlands her. Nur zum Beispiel –

und überhaupt nicht vollständig –

wenden wir an dieser Stelle den Blick auf die geistigen Verfallserscheinungen des Landes, auf das Rudolf Steiner damals –

auch mit Blick auf die soziale Dreigliederung (siehe zum Beispiel hier und hier und hier auf Umkreis-Online)

große Hoffnungen gesetzt hatte, das aber wohl mittlerweile auf allen Gebieten (Geistesleben, Rechtsleben, Wirtschaftsleben) seinem endgültigen Exitus entgegentaumelt: Deutschland.

Wahlrecht für Grundschüler? Warum nicht, sagt Professorin

Immer wenn man denkt, es geht nicht noch tiefer, geht es dennoch tiefer. … Claudia Lohrenscheit ist Frauenbeauftragte der Hochschule Coburg und besetzt eine Professur für internationale soziale Arbeit und Menschenrechte. Die „soziale Arbeit“ scheint eines der Haupteinfallstore für ideologische U-Boote und Wasserträger der Politik, die zufällig gerade von der Regierung durchgedrückt werden soll, zu sein.

Auf dieser Seite gab es zu obigem Schwachsinn eine angemessene Antwort:

Wow! Während die Entwicklungsphasen Heranwachsender immer länger, junge Menschen mental immer später selbständig werden und sich immer später von zu Hause abnabeln, während im Jugendstrafrecht immer mehr Nachsicht wegen „Unreife“ geübt wird, glaubt die „Forscherin“, Kinder sollten ab sechs Jahren wählen dürfen. Nicht etwa, was sie essen oder anziehen oder sich vom Christkind wünschen möchten, sondern welche Partei sie wählen würden.

Was natürlich nicht die Frage beantwortet, wieso jemand, der wie Frau Professor Lohrenscheit von der Hochschule Coburg –

also jemand, der doch eigentlich qua Ausbildung und Beruf gelernt haben sollte zu denken –

dazu kommt, oben angeführte „gute Ideen“ abzusondern. Die Leute sagen sich:

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Also auch bei den Professoren.

Oder – ganz großzügig:

Jeder redet mal Müll.

Und sie übersehen völlig, dass da doch wohl ein tieferes  grundsätzliches Problem vor liegt.

 

Hier geht der obige professorale Unsinn in vollem Galopp weiter.

Aber Frau Professorin bekommt die notwendigen Takte zu ihrem Unsinn hier auf dieser Seite gesagt:

Mit Bezug auf den UN-Migrationspakt findet die Professorin der Hochschule Coburg es „verstörend“, dass „so viel Widerstand gegen diese Mindeststandards für Flucht und Migration kommt“. 

Wir finden die geistig-ideologische Enge, in der sich angebliche Professoren heute befinden, verstörend. Eine kleine Nachhilfe. …

Anmerkung: Man beachte zur Frage der Flüchtlinge und zum Migrationspakt die verlinkten Rubriken – und werfe hier auf Umkreis-Online vielleicht auch noch einen Blick in die unendlichen Untiefen des Zeitgeschehens. – 

Wir ahnen also auch hier mal wieder, warum Rudolf Steiner bereits damals 

mit Blick auf die Soziale Dreigliederung, die Schaffung eines freien Geisteslebens, das heißt eine Erneuerung des Schul-, Ausbildungs- und Universitätslebens gefordert hatte:

Und wenn jemand darauf kommen würde, dass dann vor allen Dingen die Universitäten ausgekehrt werden müssten, und das nicht will, dann, dann ist eben auf diesem Gebiete mit ihm nicht zu reden. Allerdings müssen die zuerst ausgekehrt werden! 

Aber die Frage ist, ob wir denn heute noch an dem erkenntnismäßig plastisch-bildsamen Punkt stehen, 

an dem Deutschland – und dessen Menschen – damals standen, und für den die oben angeführte Aussage Rudolf Steiners geprägt war. Damals bestand noch Hoffnung. Mittlerweile kann man das durchaus anzweifeln, wie hier von dieser Seite formuliert:

Aufgrund (bereits ab dem Kindergarten applizierter) massiver Gehirnwäsche durch Erziehungssystem, Medien und politische „Elite“ neigt eine Mehrheit des deutschen Nachwuchses zwischen 15 und 40 dazu, die derzeitige Zuwanderungspolitik des politischen Systems positiv zu sehen 

(Tenor: Es kommen doch nur dringend benötigte Fachkräfte, nette mittelständische Menschen, die aufgrund politischer Verfolgung ihre Heimat verlassen mussten und – bitte – man darf doch den kleinen, traumatisierten Kindern mit den großen Kulleraugen nicht die Zukunft nehmen). Dieses Stratum der Bevölkerung ist – zumindest gegenwärtig – für jegliche realitätsnahe Einschätzung der Situation Deutschlands verloren. 

Vielleicht gibt es heute für die Menschen nur noch die einzige Chance, –

da sie durch ein selbstständiges und lebendiges Denken nicht mehr aufwachen können, –

und zwar die, an den Folgen ihrer realitätsfernen Einschätzung aufwachen zu müssen. Was natürlich mal wieder heißt – und auf die entsprechenden beliebten Rubriken hier auf Umkreis-Online führt: Bewusstsein durch den Schmerz, die Not muss immer größer werden, und die Menschen werden durch die Gewalt der fürchterlichen Ereignisse lernen müssen, weil es anders wohl nicht mehr geht. 

Und die Bundesregierung – also der Bereich des Rechtslebens (Politik) – ist mit Blick auf den oben angeführten Schwachsinn,

der ganz klar ebenfalls in die Rubrik Verfall des Verstandes einzuordnen ist, ebenfalls vorbildlich, das heißt Vorbild gebend:

Bundesregierung: Geistig Behinderte sollen wählen dürfen 

JW Göde merkte dazu an:

Eigentlich sollte man sich fragen: Warum nicht? Wenn geistig Behinderte gewählt werden dürfen, und auch in großer Zahl gewählt werden, warum sollen sie dann nicht auch wählen dürfen? Der Vorschlag scheint mir also konsequent.

 

Die allermeisten Leute bringen nicht zusammen, was miteinander verbunden ist, nämlich den Intellekt, 

mit dem heute an den Universitäten gelehrt und im Leben gearbeitt und „aufgebaut“, –

aber in Wirklichkeit nur zerstört wird –

und das, was bis jetzt erst mal nur im Nahen Osten vor sich geht:

Truppenabzug der Amerikaner aus Syrien – Die 2000 amerikanischen Soldaten fallen so gut wie nicht ins Gewicht. 

Schon längst ist die Privatfirma „Academi“ (die frühere „Blackwater“ wurde aus Imagegründen umbenannt) mit ihren bestens besoldeten Legionären vor Ort, um für die USA die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Diese Academi-Legionäre unterliegen keinem Strafrecht und keiner Militärgesetzbarkeit … 

Anmerkung: Neben diesem ganzen dekadenten New World Order Blödsinn könnte ich genauso gut auch auf die ganzen vor sich gehenden Rohstoffkriege verweisen. Siehe dazu auch diese legendäre Rede von Oskar Lafontaine hier auf Umkreis-Online – also ganz amtlich.

Ja, das sind so die „Akademien“, die heute ihr Unheil in der Welt verbreiten. Und man braucht nicht zu denken, dass die anderen, feineren Akademien und Universitäten mit Blick auf diese Zerstörung umso vieles besser sind. Der Intellektualismus, mit dem dort gelehrt, geforscht und die Grundlagen für unsere Gesellschaft und die Eroberung der Welt gelegt werden, –

und weswegen Rudolf Steiner ja schon damals forderte, dass die Universitäten ausgekehrt werden müssten –

ist durchaus genauso zerstörerisch wie oben angeführte Privatfirma. –

Die meisten Leute, die das eigentlich angehen müsste, die aber keinen blassen Dunst haben von dem, was sich hier vollzieht, sollten erst einmal wirklich aufmerksam in die Welt und in das Zeitgeschehen schauen, bevor sie laut, empört und beleidigt protestieren. Noch ist es alles dort auf den diversen hilfreichen Seiten des Internets zu lesen und auffindbar – wenn man sich nur interessiert. Aber diese Auffindbarkeit könnte sich auch sehr schnell wandeln. –

 

Zu bedenken ist eben:

… das bloße intellektuelle Leben ist nur ein Zwischenzustand, der überhaupt für die Natur und das, was der Mensch hervorbringt, keine Bedeutung hat, sondern nur für den Menschen selbst. Die Menschen haben den Intellekt ausgebildet, damit sie frei werden können.

Das heißt, dass man mit diesem Intellekt überhaupt keine geistigen Wirklichkeiten erkennen kann –

und damit auch nicht in furchtbarer, sondern nur in zerstörerischer Weise in das geistige, soziale, rechtliche, politische und wirtschaftliche Leben der Menschen hineinwirken kann. –

Rudolf Steiner weiter dazu:

Der Intellekt ist nämlich gar nicht zum Erkennen da. Das ist der große Irrtum, dem sich der Mensch hingeben kann, dass der Intellekt zum Erkennen da sei.

Der Intellekt ist in der geschichtlichen Entwicklung der Menschheit nur ausgebildet worden, damit der Mensch sich auf sich selber stellen kann. Er ist zwar eine enorme geistige Errungenschaft, aber man darf das nicht damit verwechseln, dass man damit nun am Ende der Fahnenstange der Erkenntnis angekommen ist. Ganz im Gegenteil. Wird diese Erkenntnis der äußeren Sinneswelt, wird dieser zerstörerische Intellekt nicht in eine Erkenntnis einer geistigen Welt umgewandelt, sind wir am Ende der Fahnenstange der Entwicklung der Menschheit überhaupt angekommen. Die wirkliche Fähigkeit und die wirkliche Kraft der Erkenntnis muss in der Menschheit erst noch entwickelt werden. Und die anthroposophische Geisteswissenschaft Rudolf Steiners ist dazu da, um den Menschen dazu eine Anleitung zu vermitteln. Und bis das von den Menschen in ausreichender Weise erkannt und umgesetzt worden ist, wird eben durch den Intellekt immer weiter zerstört werden. Auch an den Universitäten.

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 

 


Wie die Geier fallen täglich die Belege für die immer weiter um sich greifende Seuche eines verfallenden Verstandes über die vielleicht noch nicht ganz erstorbene Kultur Deutschlands her wurde am 04.01.2019 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,