Gehirn und Bewusstsein

 

von Ingo Hagel 

 

Teil 1 der beliebten Artikelserie

Teil 2 der beliebten Artikelserie

Teil 3 der beliebten Artikelserie

Teil 4 der beliebten Artikelserie

Teil 5 der beliebten Artikelserie

Teil 6 der beliebten Artikelserie

Teil 7 der beliebten Artikelserie

Teil 8 der beliebten Artikelserie

Teil 9 der beliebten Artikelserie

Im Interview mit der Neuen Züricher Zeitung zeichnet der Neuropsychologe Professor Lutz Jäncke –

der hier mit dem Werkzeug einer Elektrodenkappe von der NZZ doch etwas skeptisch und unzufrieden abgebildet wurde – so wie hier von einem holländischen Meister die Gestalt des Hieronymus im Gehäuse

ein düsteres, weil einseitiges naturwissenschaftlich geprägtes Bild:

«In Zukunft werden wir Mensch und Maschine wohl nicht mehr unterscheiden können»

Was früher als Science-Fiction galt, könnte bald Realität werden, sagt der Neuropsychologe Lutz Jäncke. Im Interview erklärt der Wissenschafter, was uns Menschen menschlich macht – und wieso Maschinen dereinst die Weltherrschaft übernehmen werden.

 

Und während die einen sagen werden:

Ey, cool, Mann. Das glauben wir sofort, dass die Maschinen die Weltherrschaft übernehmen werden, denn das haben wir doch irgendwo schon mal gesehen.

halten die anderen den Menschen sowieso für einen Fehlschlag der Natur und daher für ersetzbar – ob nun evolutiv von den Krokodilen –

die es schon lange vor uns gab, und die daher auch nach uns und dieser merkwürdig-illusionären „geistesgeschichtlichen“ Epoche als letzte übrigbleiben werden – so sagen Einige –

oder von irgendwelchen Maschinen, das ist doch völlig gleichgültig.

 

Teil 1 der beliebten Artikelserie

Teil 2 der beliebten Artikelserie

Teil 3 der beliebten Artikelserie

Teil 4 der beliebten Artikelserie

Teil 5 der beliebten Artikelserie

Teil 6 der beliebten Artikelserie

Teil 7 der beliebten Artikelserie

Teil 8 der beliebten Artikelserie

Teil 9 der beliebten Artikelserie

 

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

  


Gehirn und Bewusstsein wurde am 03.09.2019 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , ,