Professor Sinn zum Siechtum Europas – Und natürlich Deutschlands

 

von Ingo Hagel 

 

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schließt Italien alle Läden mit Ausnahme von Apotheken und Lebensmittelgeschäften. 

Zudem sollen viele Firmenabteilungen schließen.

Anmerkung: Wer soll das alles bezahlen? Werden Brüssel und die europäischen Zentralbanken den italienischen Pleitegeier, der Deutschland noch – zusammen mit Spanien – die Hauptmasse der 1000 Milliarden Euro an Target-Salden schuldet, weiter durchfüttern? Oder ist jetzt eine gute Gelegenheit gekommen, um diesen Wackelkandidaten mit den angemessenen Begründungen und Entschuldigungen aus der europäischen Gemeinschaft zu entlassen?

In seinem Vortrag an der Hochschule München behandelte Professor Hans-Werner Sinn im Juli 2019 unter anderem die Themen: Weltwirtschaft, Brexit, Deutschland, die Krise in Südeuropa und Frankreich und zog daraus seine Schlussfolgerungen.

Professor Sinn bei 1:09:40:

Südeuropas und Frankreichs Industrien sind ernsthaft in Bedrängnis. Sie sind in dieser Krise der letzten 10-11 Jahre dezimiert worden. Das kann man wirklich sagen. Wenn ein Viertel der Industriefirmen untergeht … In Italien jedenfalls …

 

 

Nun hatte aber glücklicherweise irgendwann einmal – und sehr rechtzeitig – irgendeine findige Maus in dieser EU-Bürokratur diese supertolle Idee mit diesen Target-Salden. Professor Sinn bei 1:02:10:

Vorbereitet wird das auch schon durch die Maßnahmen der europäischen Zentralbank. Die sind jetzt vielfältig, aber ich verweise sie hier nur mal auf die sogenannten Target-Salden … Das sind Kreditverhältnisse, die auf dem Überweisungswege … quasi automatisch … und sicherlich nicht durch Entscheidungen der Bundesbank, entstehen. Die Bundesbank ist gezwungen, Überweisungen mit frisch gedrucktem Geld im Süden durchzuführen, und den Verkäufern von deutschen Autos, deutschen Wertpapieren, deutschen Immobilien praktisch das Geld in die Hand zu drücken, damit diese Eigentümerschaft (also besagte deutsche Autos, deutsche Wertpapiere, deutsche Immobilien; Anmerkung IH) in den Süden oder sonst wohin geht. …  

Und verschiedene Südländer, darunter vor allem Spanien und Italien gingen mit dieser goldenen Scheckkarte, die die EZB mit Mario Draghis „whatever it takes“ ausgestellt hatte, seit den Jahren nach der Finanzkrise 2008 auf Einkaufstour in Deutschland. – Und die Bundesbank musste über diese Target-Salden zahlen, das heißt anschreiben. – Aber was tut man nicht alles, wenn man in dieser verrückten EU-Bürokratur drinsteckt und außerdem ein guter Deutscher und Europäer sein will …

Nun ist also das gesegnete, im schönen Auenland gelegene Bad Deutschburg, 

nicht nur geistig so tief gesunken, dass es seit 100 Jahren die Soziale Dreigliederung ablehnt –

siehe dazu auch hier die Suchhilfe

sondern mittlerweile auch finanziell so tief gesunken, dass knapp 1000 Milliarden Euro Target-Salden aufgelaufen sind, die das Ausland –

das heißt vor allem Italien und Spanien –

uns, also besagtem – aber niedergehenden – Auenland, schuldet. Es ist nicht anzunehmen, dass wir von diesem Ausland jemals eine Rückzahlung dieser Schulden wiedersehen werden. Denn Italien kraxelt immer so gerade eben am Ruin vorbei, hält die Hand auf und will von der EU Schulden erlassen bekommen – und veranstaltet ansonsten mit den Vorbereitungen zu seinen Minibots (einer neuen Parallelwährung) Drohgebärden gegen Deutschland und Europa. Auch das wird von Professor Sinn besprochen.

 

Und daher wird es wohl so sein, dass Deutschland diesen Weg in den Untergang, 

das heißt in die Transfer-Union, immer weiter wird gehen müssen. Professor Sinn bei 1:12:05

… der Weg in die Transfer-Union, den werden wir wohl gehen. Er ist durch viele Maßnahmen, auch durch diese riesigen Target-Kredite, fast schon vorgezeichnet, weil eben auch Deutschland hier keine Handlungsoptionen mehr hat. 

Na toll. Es geht also immer weiter abwärts mit Deutschland. Das wirtschaftsmächtige Deutschland ist endlich besiegt – und wird bis zum völligen Ruin weiter zur Ader gelassen werden. Und mit ihm überhaupt das ganze Europa, das aufgrund des ultrabilligen Geldes niemals mehr einen Anreiz bekommen wird, sich wirtschaftlich zu sanieren und umzugestalten:

Professor Sinn bei 1:12:30:

Ich glaube, das ist doch der Weg hin zu einem längerfristigen Siechtum. 

Und bei 1:14:30:

Wachsen tun wir dann nicht mehr. Die Produktivkräfte Europas können Sie abschreiben. 

 

Wird sich also doch die neue wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens realisieren, die aber beim Rhein beginnen wird, 

und von der Rudolf Steiner bereits damals sagte, dass man sie vom Westen aus anstreben wird?

Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht.

Deutschland liegt also genau auf diesem Gebiet dieser neuen wirtschaftlichen Sklavenkaste des Ostens,

die beim Rhein beginnt„.

Nicht eine Sklavenkaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklavenkaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, …

 

Aber das was dann da ablaufen wird, ist nicht die holländische Krankheit, wie Professor Sinn das sagt (bei 1:13:20), 

sondern das ist die Krankheit und die Dekadenz der führenden Klasse in Deutschland und in Europa, und die Krankheit des dekadenten Bürgertums –

inklusive ihrer nachrückenden Schicht –

die mal wieder fürchterlich gepennt und zugelassen haben, dass –

unter vielem anderen eingeführten europäischen beziehungsweise sonstigem europäischem Unsinn –

diese Targetsalden eingeführt wurden mit einer Schuld an Deutschland von mittlerweile fast 1000 Milliarden Euro. Dieses politisch unfähige, verschlafene, europaverliebte Deutschland wird deswegen nun in der völlig verfehlten Hoffnung, dieses Geld vielleicht –

könnte ja sein, wäre doch schön, et hat noch immer joht jejange –

jemals wieder sehen zu können, in diese Transferunion gezwungen werden wird, in diese hineingepresst werden wird. Und so wird man es dem Volk auch verkaufen. So macht es hier ja auch Professor Sinn, der zwar auch mit dieser Lösung nicht einverstanden ist, aber auch keine andere und bessere Lösung zu präsentieren weiß.

 

Dieses Target-Geld wird Deutschland aber trotzdem niemals wiedersehen –

außer sie schaffen es durch irgendwelche hinterlistigen und hundsgemeinen Tricks, den Südländern diese Gelder wiederum abzupressen –

indem zum Beispiel südländische Besitztümer in die Eigentümerschaft von Deutschland wandern werden –

was die Freundschaft der Völker dieser hochgelobten EU-Diktatur zu Deutschland nicht erhöhen wird. –

Also wie ich immer mal wieder hier auf Umkreis-Online sagte: Der Euro wird die Völker Europas nicht zusammenbringen, sondern auseinandertreiben.

Aber anstatt zu sagen: Weg mit diesem ganzen EU-Blödsinn, wir pfeifen auf die Target-Salden, raus aus der EU, sieht Professor Sinn immer nur weitaus stärkere Integration und vereinigtes Europa voraus und beugt sich dem. Was für ein Irrsinn. Aber intelligent vorgetragen und in den einzelnen Fakten und Grafiken sehr interessant und so empfehlenswert, dass man wünscht, es hätten nicht nur diese knapp 405.000 Zuschauer diesen Vortrag von Professor Sinn angesehen, sondern mindestens 40 Millionen. Und selbstverständlich wünscht man sich auch, dass diese dann hinterher auch die entsprechenden Beiträge zum Beispiel zur Sozialen Dreigliederung hier auf Umkreis-Online gelesen hätten.

 

Raus aus der europäischen politischen Union – Rein in eine europäische Wirtschaftsunion

Bei 1:11:00 beklagt Professor Sinn die Unfähigkeit der politischen Führung Deutschland und explizit von Frau Merkel, die es nicht verstanden hat, die Briten in der EU zu halten. Über dieses Thema gibt es im Internet und auch hier auf der Seite zum Zeitgeschehen viele Beiträge. Etwas, was ich dazu immer sagen wollte, aber bis jetzt nicht gesagt habe, sage ich also jetzt. Schaut man sich diese ganzen Beiträge und dieses ganze Brexit-Dilemma an –

inklusive der glücklosen Verhandlungen von Theresa May, der ehemaligen Premierministerin von Großbritannien –

dann muss man doch, wenn man noch ein paar andere Sachen mit einbezieht, zu einem ganz anderen Schluss kommen, als dass ein Brexit die große, tolle Lösung wäre. Selbstverständlich, ich bin kein Freund dieser EU –

und ich verstehe Jeden und freue mich über Jeden, der aus dieser EU verschwinden will –

aber bei dem, was da ablief, hatte ich doch immer wieder das Gefühl, dass die Briten eigentlich nicht so widerwillig sind, wie der französische Präsident Macron es meint, sondern dass diese Briten raus wollen aus der politischen europäischen Union, aber eine Wirtschaftsunion mit Europa suchten. Das hat ihnen diese EU-Bürokratur, also inklusive Merkel und Macron und so weiter nicht gewährt. Natürlich auch aus Furcht, dass wenn man den Briten diesen Ausstieg wert, dann könnten sich auch noch gleich sehr viele andere Länder in diese Ausstiegsschlange einreihen, was dann das Ende dieser politischen Union wäre. Nun das Ende dieser politischen EU-Union wird sowieso kommen. Aber was man in diesem ganzen Prozess versäumt hat, ist eben das, was irgendwie die Briten

– obwohl es da auch wiederum sehr viele unterschiedliche Fraktionen, Gruppen und Strippenzieher hinter den Kulissen gibt –

dann doch wollten: eine Wirtschaftsunion, aber keine politische Union. Die Briten sind also weiter als die deutschen und der Rest Europas, aber auch sie konnten es nicht richtig ausdrücken: Die Zeichen sind auf Soziale Dreigliederung gestellt. Trennt das Wirtschaftsleben vom politischen Leben. Das ist die ganze Lösung zu diesem fürchterlichen Schlamassel, den auch Professor Sinn schilderte, weil er auch keine bessere Lösung weiß, immer weiter in den Abgrund gehen wird, weil alle beinhart an Uhr alten Einheit staatlichen Prinzipien festhalten wollen. So wird es aber nicht gehen können. Noch einmal Professor Sinn bei 1:12:30:

Ich glaube, das ist doch der Weg hin zu einem längerfristigen Siechtum. 

Und bei 1:14:30

Wachsen tun wir dann nicht mehr. Die Produktivkräfte Europas können Sie abschreiben. 

Aber da auch die besten Leute unserer Wirtschaftsforscher-„Elite“ –

ich schreibe dieses Wort ja immer in Anführungszeichen –

nichts anderes vermögen, als fachkundig die Kausalitäten für den Niedergang darzulegen, aber keine Lösungen präsentieren können –

die in der heutigen Zeit selbstverständlich nichts anderes darstellen können als die Soziale Dreigliederung, also die Trennung zwischen Wirtschaftsleben, Politik und einem freien Geisteslebens –

wird es wohl einfach immer weiter so gehen müssen: Die Karre wird an die Wand gefahren, sehr gelehrt, aber auch lehrreich, und wir hoffen und arbeiten daran, dass dann in diesem Schock das Gehirn freigepustet worden ist für wirklich neue und weiterführende soziale, wirtschaftliche, politische und geistige Perspektiven. Bis jetzt ist davon nichts zu sehen, aber immer wieder rumoren die Forderungen danach im Untergrund und versuchen, sich an die Oberfläche zu arbeiten. So ist das eben heute in diesem niedergehenden Deutschland und Europa.

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 


Professor Sinn zum Siechtum Europas – Und natürlich Deutschlands wurde am 12.03.2020 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,