Enge

 

von Ingo Hagel 

Teil 18 der beliebten Artikelserie.

Teil 1: Große Liebe

Teil 2: Verschmähte Liebe

Teil 3: Überlegungen

Teil 4: Nichts hören

Teil 5: Gefangenschaft

Teil 6: Anspruchslosigkeit

Teil 7: Klassenkampf

Teil 8: Die gute alte Zeit

Teil 9: Völkerwanderung

Teil 10: Endspiel

Teil 11: Eiswürfel

Teil 12: Irrtümer

Teil 13: Zukunft

Teil 14: Lokführer

Teil 15: Fassungslos

Teil 16: Ablehnung

Teil 17: Verhältnisse

Teil 18: Enge

Teil 19: Einschränkung

Teil 20: Urbanisierung

Teil 21: Wund

Teil 22: Mensch

 

 

Der eigentliche Punkt, der die Menschen Deutschlands und Europas in die Enge treiben wird, 

wird aber letztlich nicht der des Wirtschaftslebens sein. Ich vermute sogar sehr, dass die hinter den Kulissen der Welt die geopolitischen Weichen neu stellenden Kräfte sogar sehr darauf sehen werden, dass bestimmte Industrien und Industriezweige inklusive deren Konsumenten –

sehr wichtig, ohne diese kein Profit –

nicht völlig zerstört –

jedoch mit Blick auf die bisherigen Wohlstandsverhältnisse umgelagert werden sollen. –

 

Rudolf Steiner sprach mit Blick auf diese Verhältnisse von einer neuen „wirtschaftlichen Sklavenkaste des Ostens“, 

die aber beim Rhein beginnen wird:

Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht.

Deutschland liegt also genau auf diesem Gebiet dieser neuen wirtschaftlichen Sklavenkaste des Ostens, „die beim Rhein beginnt„.

Nicht eine Sklavenkaste im alten griechischen Sinne, aber eine ökonomische Sklavenkaste, eine Sklavenkaste, welche sozialistisch organisiert werden soll, …

 

Und in diesem Prozess stecken wir voll drin.

Zu dieser Angelegenheit gibt es im Internet sehr viele Belege und Beiträge, die einen –

besonders mit Blick auf den oben genannten Hintergrund –

sehr zum vertieften Nachdenken anregen könnten. Ich verweise hier nur auf Oliver Janichs Clip zur sozialistischen EU-Diktatur: 

 

 

Der deutsche links-grün-sozialistisch-bolschewistisch-sozialdemokratisch-christsozial verseuchte Wohlstands-Lurch denkt sich, sollte er jene Express-Zeitung, die Oliver Janich da bespricht, überhaupt jemals zu Gesicht bekommen:

Nun ja, die da oben werden sich schon was dabei gedacht haben.

Oder höchstens:

Sozialismus ist doch gut. Nun muss doch aber das endlich mal das bedingungslose Grundeinkommen kommen!

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 


Enge wurde am 25.03.2019 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , ,