Dr. Ingo Hagel

 

1976-1981

Studium der Agrarwissenschaften.
Diplomarbeit zur Strahlungswirksamkeit der biologisch-dynamischen Kompostpräparate.

 

1982 – 1983

Forschungstätigkeit bei Prof. H. Koepf am Emerson College, Sussex, England, zur Strahlungswirksamkeit der biologisch-dynamischen Kompostpräparate.

 

1984 – 1985

Mitarbeiter der biologisch-dynamischen Landwirtschaftsschule Skillebyholm, Järna, Schweden, im Züchtungsprojekt „Adaptierung des Martin-Schmidt-Roggens an die klimatischen Verhältnisse Mittelschwedens.

 

1986

Mitarbeiter bei Bo Pettersson am Nordischen Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise, Järna, Schweden.

 

1987 – 2003

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biologisch-Dynamische Forschung,Darmstadt
Analytische Forschungsprojekte zur Qualität von Weizen, Möhren, Salat und Kohl.
Methodenentwicklung zur Qualitätsforschung sowie 
grundlegende Arbeiten zur Qualitätsfrage im biologisch-dynamischen Anbau:

– Weizen und Möhren

– Vergleich samenfester und Hybridsorten

– Vergleich analytischer und bildschaffender Methoden

– zur Bedeutung der festen Kleber moderner Weizensorten, besonders im Hinblick auf die Schwefel- und Stickstoffernährung der Pflanze 

1998 – 2000

Durchführung eines vom BML geförderten Projekts zu „Auswirkungen einer Schwefeldüngung auf Ertrag und Qualität von Weizen schwefelmangelgefährdeter Standorte des Ökologischen Landbaus“.

 

Ende 1999

Promotion zum Dr. rer. nat. an der TU Braunschweig (magna cum laude) bei Prof. Dr. Dr. habil. Dr. h.c. Ewald Schnug, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft Völkenrode (heute Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen) zum Thema „Differenzierung und Charakterisierung von Weizen verschiedener Anbausysteme und Sorten durch Proteinfraktionierung“.

 

2001 – 2003

Mitglied der Bundessenatsarbeitsgruppe „Qualitative Bewertung von Lebensmitteln aus alternativer und konventioneller Produktion“.

 

ab Okt. 2003

Gastwissenschaftler des Arbeitsgebietes Pflanzenernährung im Ökologischen Landbau des Institutes für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft Völkenrode.

 

Mai 2004

Mitglied der deutschen Wissenschaftlerdelegation des von der DFG und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) geförderten „First Sino-German Workshop on Aspects of Sulphur Nutrition of Plants“, Shenyang, China.

 

März 2005

Mitbegründer und Vorstand des Umkreis-Instituts e.V..

 

Mai 2010

Umkreis-Online, das Online-Journal des Umkreis-Institutes, geht ans Netz.

 

Januar 2012

Die Rubrik Zum Zeitgeschehen geht ans Netz.

 


Dr. Ingo Hagel wurde am 12.03.2010 unter veröffentlicht.

Schlagworte: