Deutschland soll gerettet werden

 

von Ingo Hagel 

 

Merkel-Regime: Deutsche rufen USA zu Hilfe!

 

 

Es gibt einige Leute hier in Bad Deutschburg, die haben irgendetwas Läuten gehört, dass Trump –

und Andere sagen: vor allem Putin! –

Deutschland – inklusive Friedensvertrag – retten und in die Freiheit entlassen wollen. Aber selbst wenn dem so wäre, muss man doch zugestehen, dass dieses Deutschland beziehungsweise der mentale Zustand seiner Bevölkerung von Seiten derjenigen, die dieses Land in die Freiheit entlassen wollen, doch einiger Gedanken und Umsicht bedarf, damit sich nicht plötzlich ein großes Sicherheitsrisiko in der Welt auftut, nur weil irgendein Deutschland plötzlich „in die Freiheit entlassen“ worden ist, aber gar nicht weiß, was es mit dieser Freiheit denn Vernünftiges anfangen soll. Was macht man denn nur mit diesem „freien“ Deutschland, das überhaupt nicht selber weiß, was es mit sich machen soll, keine geistigen, keine sozialen Ziele hat und das völlig verpennt irgendwelchen sozialistisch-bolschewistischen Rattenfängern hinterherläuft – das also überhaupt nicht weiß, wie es sich nach dem Pippimachen die Hose zumachen soll –

Ich meine das natürlich im übertragenen geistigen, kulturellen, wirtschaftlichen, also umfassenden sozialen Sinne. – Zur Sozialen Dreigliederung siehe – natürlich nur bei gegebenem Interesse – hier auf Umkreis-Online diese Suchhilfe.

 

 

„Jeder will jetzt zocken“

Titelte dieser Handelsblatt-Clip mit diesem gut aussehenden, netten Herrn. Der sagte bei 2:00:

Und das sieht ein Blinder mit Krückstock: Ein exorbitanter Anstieg. Jeder will reich werden. Jeder konnte auch blind reich werden in den letzten Tagen und Wochen an der Wall Street …

 

 

Tja, und weil das so ist, dass „Jeder“ so „blind“ ist –

und weil auch dieses Beispiel – nur zum Beispiel – ganz gut den geistigen Zustand dieses Deutschland repräsentiert, das nun angeblich gerettet werden soll –

und ansonsten „Jeder“ nichts verstanden hat, wird eben auch „Jeder“ an diesem Schwachsinn zugrunde gehen müssen. Learning by doing. Auf die harte Tour. Weil learning by thinking nicht geht.

 

Dieses Deutschland hätte sich in den letzten 100 oder 75 Jahren der Unfreiheit 

im „Untergrund“ –

also völlig freiwillig –

um Freiheit bekümmern können und müssen, um für irgendwelche kommende Zeiten –

mit einem Friedensvertrag –

gerüstet zu sein. –

Zur „Philosophie der Freiheit“ Rudolf Steiners siehe – natürlich nur bei Bedarf – hier auf Umkreis-Online diese Suchhilfe.

 

Was will man denn mit einem solchen Deutschland machen, 

wenn man großer und von mir aus wohlmeinender und auch wohlwollender Staatsführer ist, wenn man aber auch Staatenlenker sein muss, das heißt auch an das Gedeihen und die Sicherheit der gesamten Staatengemeinschaft dieser Welt denken muss – und selbstverständlich auch daran, dass das „freie“ Deutschland nach seiner Freiheit höchstwahrscheinlich völlig aphrodisiakisiert nichts Besseres zu tun weiß, als dem Friedensnobelpreisträger Obama und seiner Frau Michelle, Nancy Pelosi, Creepy Joe Biden und der Black Lives Matter-Bewegung hinterherzurennen?

Bundesregierung plant Rassismus-Studie bei der Polizei

Einen „latenten Rassismus bei der Polizei“ hatte SPD-Chefin Esken diagnostiziert – und damit eine heftige Debatte ausgelöst. Einzelfälle oder mehr – das will die Bundesregierung jetzt untersuchen lassen.  

Wären die Ereignisse jetzt nicht in Amerika und die deutsche Bundesregierung würde den amerikanischen „Demokraten“ nicht Wahlkampfhilfe leisten wollen: Keinen würde das Thema interessieren – weil es auch nicht interessant ist. Aber nun muss man unbedingt eine Studie dazu machen. Weil die „SPD-Chefin Esken“ etwas „diagnostiziert“ hatte.

59 Prozent der Bevölkerung in Großbritannien sollen mit den politischen Zielen von „Black Lives Matter“ übereinstimmen (bei 6:10)

Und ebenfalls 59 Prozent waren der Ansicht, dass die lieben Demonstranten doch zu Zeiten einer Pandemie bitte besser nicht demonstrieren sollten. Hüstel, kröchz …

 

Fein, damit wissen wir mal wieder: Nicht nur bei uns, sondern auch in anderen Ländern 

sind hauptsächlich und mehrheitlich Verpeilte am Werk und – auch als Wähler – unterwegs. Und damit Keiner denkt, das seien doch nur diese minderbemittelten Brexit-Briten, die doch nicht wissen, was gut für sie ist –

weil sie doch aus der schönen EU ausgestiegen sind –

der sehe sich diese Meldung mit Blick auf die Aufzucht des „freien“ deutschen Nachwuchses an:

Da fordern Deutschlands „freie“ Lehrer beziehungsweise dessen deutscher „freier“ Lehrerverband –

also die Leute, die von Berufs wegen junge Menschen zur Freiheit erziehen sollten –

wegen des Coronavirus wöchentliche Tests für Lehrer.

Siehe zu dem Thema vielleicht – und nur zum Beispiel – auch hier:

Der geopolitische Analyst Peter Koenig vertritt die Hypothese, die COVID-19-Pandemie sei vorsätzlich ausgelöst worden und diene nur als Vorwand für einen bewusst herbeigeführten Kollaps der Weltwirtschaft, 

die Zerstörung des bestehenden sozialen Gefüges und die Reduzierung der Weltbevölkerung durch Seuchen, Hunger und Geburtenkontrolle.

Aber klar: Das ist ja nur Verschwörungstheorie. Und die wird nächstens –

„glücklicherweise“ und „Gott sei Dank“, sagen Viele –

verboten.

 

Die Leute ahnen natürlich nicht, was für ein großes Problem darin liegt, 

dass die deutsche Jugend von solchen Lehrern erzogen wird. Eigentlich sollten es doch zuerst die Lehrer sein, die wissen, was in der Welt los ist, damit sie etwas Ordentliches zu lehren haben und den Jungen ein Vorbild geben können. Ich sehe Deutschland daher nur auf sehr, sehr abenteuerlicher Fahrt – und auf abschüssiger Bahn – unterwegs.

Die gesamte Welt beobachtet in Bestürzung, wie die Weißen in den Vereinigten Staaten in Amerika ihre Knie beugen 

im Flehen vor den mutmaßlichen Nachkommen afrikanischer Sklaven, und ihre kollektive Schuld und ihre kollektive Bestrafung akzeptieren.

Alles nur übertriebenes und missgünstiges Geschreibsel? Hier bei einer „Black Lives Matter“-Demo in Köln haben sich jedenfalls schon einige deutsche „freie“ Polizisten auf die Seite der Schwarzen gestellt und pathetisch „ein Knie genommen“. Was will man von einem Deutschland erwarten, dessen Sicherheitsapparat in Teilen so eingestellt ist?

 

 

Rätselraten um falschen Demonstranten: Mann mit Schild „Size matters“ war doch kein Comedian der Heute-Show

Wenn auf der Massenkundgebung einer mit dem Schild „Size matters“ aufkreuzt, ist klar: das muss Satire sein, ein Aufmerksammachen, dass es keinem auffällt, wenn was Anderes da steht. Doch Nachfragen bei der Heute-Show ergaben, dass es kein Comedian dieser Sendung war, auch nicht von Böhmermann oder Carolin Kebekus. „Dann war das keine Satire, sondern ein menschenverachtender Anschlag auf uns alle“, so Anja Reschke in der DGB-Sondersendung.

 

Dieses Deutschland, dass nun gerettet werden will, ist in der Tat ein Witz.

Und die gesamte übrige westliche Welt –

die in der Tat ebenfalls gerettet werden muss –

nicht weniger:

Den Ergebnissen von Shift Org zufolge entfallen 80 Prozent des weltweiten Datenverkehrs auf Videos und 60 Prozent allein auf On-Demand-Streaming, das die Autoren in vier Bereiche aufteilen: 

Video-on-Demand wie Netflix und Amazon Prime (34 Prozent), Online-Pornographie wie Pornhub und Youporn (27 Prozent), Videoplattformen wie Youtube (21 Prozent) und andere Dienste wie Facebook oder TikTok (18 Prozent).

Keiner weiß, wofür dieses Deutschland gerettet werden soll, weil es das selber in der „überwältigenden Mehrheit“ nicht weiß. Soll dieses Deutschland also nur für weiterhin gut und gerne leben gerettet werden? Oder für was? Ich fürchte, es muss erst ein ganz anderer Einschlag kommen, der die Seelenverfassungen der Menschen neu justiert.

Ich fürchte, auch die wohlmeinenden und wohlwollenden Staatenlenker werden angesichts des Problems dieses Deutschlands, das so ist, wie es ist, schwer an ihren Nägeln kauen oder sich sonstwie die Haare raufen, weil aus den angegebenen Gründen es gar nicht einfach sein wird, dieses Deutschland einfach „in die Freiheit zu entlassen“.

Zwar sagte bereits ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Rudolf Steiner, 

dass die Verantwortung für dieses Deutschland nicht bei den Besiegten, also den Deutschen, liegt –

denn die können sich nicht mehr erheben –

sondern bei den Siegern:

Man wird fragen: Wie steht es denn eigentlich mit dem, was sich gewandelt hat, gewandelt hat bei den sogenannten Besiegten, gewandelt hat bei den sogenannten Siegern? Nun, die eigentlichen Sieger, das ist ja das anglo-amerikanische Wesen. Und dieses anglo-amerikanische Wesen ist durch die Kräfte, die ich ja auch hier öfter charakterisiert habe, zur künftigen Weltherrschaft bestimmt.

Nun kann man fragen: Da das deutsche Volk ausgeschaltet sein wird von dem Miterleben der Dinge, durch welche die äußere Welt in der Zukunft beherrscht sein wird, was geht da eigentlich vor? Es fallt die Verantwortlichkeit – nicht die des Individuums natürlich –, aber die Volksverantwortlichkeit fällt ja weg, die Verantwortung für die Menschheitsereignisse. Nicht die des Individuums, aber die Volksverantwortwortlichkeit fällt weg bei denjenigen, die niedergetreten sind, denn das sind sie. Sie können sich auch nicht wieder erheben. Alles das, was gesagt wird nach dieser Richtung, ist Kurzsichtigkeit. Die Verantwortung fällt weg. Um so größer wird die Verantwortung auf der anderen Seite. Dort wird die eigentliche Verantwortung liegen. …

 

Auf der anderen Seite sind mittlerweile 100 Jahre nach diesem Ersten Weltkrieg vergangen, 

in dem die Besiegten besiegt, und dann noch einmal im Zweiten Weltkrieg besiegt worden sind – und dann durch die 75-jährige Vasallenschafft unter die Anglo-Amerikaner vollends besiegt worden sind. Mittlerweile sind sehr wichtige Zeitpunkte für das Hineinverversetzen spiritueller Impulse, für die

Antriebe des spirituellen Lebens

in dieses besiegte Deutschland verpasst worden. Noch einmal dazu Rudolf Steiner:

Die äußere Herrschaft wird leicht zu erringen sein. Die wird errungen durch Kräfte, die nicht das eigene Verdienst sind. Wie die letzte Naturnotwendigkeit vollzieht sich dieser äußere Übergang der äußeren Herrschaft. Aber die Verantwortlichkeit wird etwas tief Bedeutsames für die Seelen sein. Denn die Frage steht schon im Schicksalsbuche der Menschheit niedergeschrieben: Wird sich bei denjenigen, denen die äußere Herrschaft wie durch eine äußere Notwendigkeit zufällt, eine genügend große Anzahl von Menschen finden, welche die Verantwortlichkeit fühlt, dass hineingestellt werden in diese rein äußerliche, materialistische Herrschaft – denn eine rein äußerliche, materialistische Herrschaft wird es sein, täuschen Sie sich darüber nicht -, dass in diese rein äußerliche, materialistische Herrschaft, in diese Kulmination der materialistischen Herrschaft hinein versetzt werden die Antriebe des spirituellen Lebens? Und das darf nicht allzu langsam geschehen! Die Mitte dieses Jahrhunderts ist ein sehr bedeutungsvoller Zeitpunkt. Fühlen sollte man gerade die ganze Schwere der Verantwortlichkeit, wenn man gewissermaßen vom äußeren Naturschicksal dazu ausersehen ist, die Herrschaft des Materialismus — denn die Herrschaft des Materialismus wird es sein – in der äußeren Erdenwelt anzutreten. Denn diese Herrschaft des Materialismus trägt zu gleicher Zeit den Keim des Zerstörens in sich. Das Zerstören, das begonnen hat, wird nicht aufhören. Und die äußere Herrschaft heute antreten bedeutet: die Kräfte der Zerstörung, die Kräfte der Menschenkrankheit zu übernehmen, in ihnen zu leben. Denn dasjenige, was die Menschheit in die Zukunft hineintragen wird, das wird aus dem neuen Keim des Geistes hervorgehen. Der wird gepflegt werden müssen. Und dafür gibt es die Verantwortlichkeit gerade auf jener Seite, der die Weltherrschaft zufällt. 

So standen also damals, vor 100 Jahren, die Dinge.

 

Aber wo sind diese Früchte der

Antriebe des spirituellen Lebens,

die in den fünfziger Jahren hätten in dieses Deutschland verpflanzt werden müssen –

Und das darf nicht allzu langsam geschehen! Die Mitte dieses Jahrhunderts ist ein sehr bedeutungsvoller Zeitpunkt. –

wo sind sie heute?

 

Sollten also wirklich irgendwelche wohlmeinenden und wohlwollenden Staatenlenker heute 

irgendetwas mit diesem geistig ruinierten Deutschland machen wollen, dann fürchte ich, dass es –

in Ermangelung der Tatsache, dass sich in Deutschland ein neuer, eigener, geistiger, heilsamer und fruchtbarer zukünftiger sozialer Wille bemerkbar macht, der für die Welt bedeutend ist –

nur das sein kann, was ich hier in diesem Artikel unter der Rubrik einer neuen wirtschaftlichen Sklavenkaste beginnend östlich des Rheins angeführt habe. Und man wird abwarten müssen, was sich dann – vielleicht – nach etlichen Jahrzehnten der Umwälzung und des revolutionären Um- und Zusammenbruchs vielleicht entwickeln haben wird. Von den illusionistischen und spießbürgerlichen –

weil ohne irgendeine konkrete geistige Substanz und Inhalt – oder habe ich irgendwelche Forderungen nach einer Dreigliederung des sozialen Organismus, nach einem freien Geistesleben, einer Trennung von Politik und Wirtschaft und so weiter und so fort übersehen? –

Rettungswünschen von ein paar Deutschen, die irgendwo etwas Läuten gehört haben, ist jedenfalls nichts zu erwarten.

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 


Deutschland soll gerettet werden wurde am 16.06.2020 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,