Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht

 

von Ingo Hagel 

 

Gerade schrieb Manfred Petritsch von der Seite Alles Schall und Rauch zum jetzt stattfindenden Bilderberger-Treffen:

Korporatismus oder die Herrschaft der Konzerne

Wie hat Mussolini, der Erfinder des Faschismus, sein politisches System genannt? Er sagte, den Faschismus müsste man eigentlich Korporatimus nennen, denn es ist die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht.

Firmen und Konzerne sind Korporationen und Bilderberg ist genau das Treffen, wo Konzernbosse mit hochrangigen Staatsvertretern aus Politik, Militär und Geheimdiensten sich heimlich treffen. Also Faschismus pur und der Nationalsozialismus ist eine Kopie davon. 

Selbstverständlich, das ist die Art und Weise, wie heute in diesem völlig veralteten Einheitsstaat Wirtschaft und Politik betrieben wird. Uli Gellermann hat ja gerade eben auch noch einmal ein aktuelles Beispiel dazu beigesteuert:

„Die moderne Staatsgewalt ist nur ein Ausschuss, der die gemeinschaftlichen Geschäfte der ganzen Bourgeoisklasse verwaltet.“ Nach diesem Kernsatz aus dem kommunistischen Manifest scheint sich der deutsche Staat weitgehend zu richten. Gemütlich sitzt der Leiter der VW-Abteilung „Internationale und Europäische Politik“, Jens Hanefeld, im Auswärtigen Amt. Draussen zittern die betrogenen Käufer von Diesel-Autos vor Fahrverboten, vor Wertverlusten und Notverkäufen. Drinnen sitzt ein VW-Konzernvertreter, wie die Made im Staats-Speck.  

Alle die, die diesen Korporatismus, diese Verschmelzung von Staat (Politik) und Wirtschaft kritisieren, 

müssten eigentlich begeisterte Verfechter der Sozialen Dreigliederung sein (mehr dazu zum Beispiel hier und hier und hier – sowie an vielen anderen Stellen auf Umkreis-Online). Denn diese ist das einzige Möglichkeit, dieser Verschmelzung von Staats- und Wirtschaftsmacht einen Riegel vorzuschieben, indem es die beiden Bereiche in zwei unabhängige und souveräne Gebiete trennt und als drittes Glied ein unabhängiges, souveränes und freies Geistesleben einrichtet. Selbstverständlich, ohne dieses Dritte wäre diese Dreigliederung überhaupt nicht lebensfähig.

Statt immer nur zu kritisieren und – zutreffend – auf das Katastrophale des bestehenden sozialen, wirtschaftlichen, politischen, rechtlichen, kulturellen, geistigen Systems hinzuweisen, –

selbstverständlich, Aufklärung ist bitter nötig und darf auch gar nicht aufhören, aber wo sind denn die  konkreten Gegenvorschläge? Warum landen wir immer wieder nur bei „Merkel muss weg“ oder eine neue Partei soll es richten?

ist es längst an der Zeit, auf das hinzuweisen, was aus diesem Elend herausführen kann. Und das ist eben die Soziale Dreigliederung. Dieses alte Parteiensystem selber hat ausgedient.

 

Ich habe hier auf Umkreis-Online sehr oft auf die verschiedenen Aspekte dieser Dreigliederung 

mit Blick auf das Wirtschaftsleben, das Rechtsleben und das freie Geistesleben hingewiesen. Aber unterhält man sich mit den Menschen, die einem so im Leben und in der Welt – auch des Internets – begegnen, dann kann man doch immer wieder sehr erstaunt sein, wie fest und beinhart die Leute an diesem zentralistischen Einheitsstaat, also an dieser Verschmelzung von Politik und Wirtschaft, hängen.

Es muss doch einer die Oberaufsicht haben. 

So sagen die, die durch diese Haltung diesen oben beschriebenen Korporatismus stützen, –

natürlich auch auf dem Gebiet des Bildungs-, Schul- und Hochschulwesens, denn diese Bereiche gehören selbstverständlich dem Einheitsstaat entrissen und ins freie Geistesleben verlegt –

die damit die Soziale Dreigliederung verhindern, und wahrscheinlich doch viel lieber einen Kaiser –

am besten natürlich mit einem neuen Bismarck an der Seite –

statt einem Kanzler wählen würden:

Kolumnist des Spiegel verfolgt das Projekt der Wiedereinführung der Monarchie in Deutschland „mit großer Sympathie“

Und die Seite Hartgeld.com mit ihrer legendären Unterrubrik Monarchie (inklusive Kaiserhymnen zum Mitsingen) steht im Similar Web Ranking in Deutschland an 1.043er Stelle (Stand 7. Juni 2018). Die Seite Umkreis-Online mit ihrem entschiedenen Eintreten für die – antifaschistische und antimonarchistische – Dreigliederung Rudolf Steiners steht an 192.264er Stelle. Na, diese Zahlen sagen doch etwas zum Zustand hier in Bad Deutschburg.

 

Das ist natürlich letztendlich der Punkt, an dem die ganze Sache hängt und hakt und hadert: 

Diese so entsetzliche Autoritätsgläubigkeit der Menschen und dieser so verbreitete Denkunwille der Menschen.

Früher schliefen die Leute ihren Kirchenschlaf bei der Sonntagspredigt, die aber selbstverständlich dennoch ihre verheerende Wirkung tat. Heute schlafen die Leute ihren Erkenntnisschlaf bei der Tagesschau, bei dem, was ihnen die Schule und die Ausbildung von einer materialistischen Wissenschaft vorlügen, –

à la die Gene machen das Leben

was ihnen das Fernsehen und die Presstituierten der Medien täglich vorlügen,

Beispiel gerade eben jetzt:

Der russische Präsident Wladimir Putin gab dem österreichischen Fake-News-Sender ORF ein Interview, im Vorfeld von Putins Staatsbesuch Österreichs. 

Immer wieder unterbrach ORF-Reporter Armin Wolf die Antworten von Putin, der dann mehrmals diesen unhöflichen Fragesteller bitten musste, ihn doch ausreden zu lassen und nicht zu unterbrechen. Weil Wolf es nicht kapieren wollte, musste Putin ihm sogar auf Deutsch sagen, „Lassen sie mich etwas sagen“. Die geladenen Fragen von Wolf und seine falschen Unterstellungen zeigten, er ist ein williger Troll der USA, NATO und EU, der mit Fakten und Wahrheiten nichts am Hut hat.  

 

 

was ihnen die Kanzlerin zum Beispiel gerade eben wieder von einer angeblichen Annexion der Krim durch Putin vorquasselt

Befragung im Bundestag: Angela Merkel schließt Rückkehr Russland zu G8 aus 

… Auf die Frage eines AfD-Abgeordneten, ob es nicht geboten sei, den Kontakt zu Russland zu intensivieren, sagte Merkel, das G8-Format sei auf die Achtung des Völkerrechts ausgerichtet. „Die Annexion der Krim ist ein flagranter Bruch des Völkerrechts gewesen.“ Deshalb sei der Ausschluss Russlands aus der Gruppe richtig. 

Und so weiter und sofort. Bei allen diesen Dingen –

auch zu dieser sogenannten Annexion der Krim durch Russland; Putin hat es ja in obigem Clip auch noch einmal dargelegt –

könnten sich die Menschen heute reichlichst im Internet informieren und sich ein eigenes Urteil die Grundlagen für ein eigenes Urteil bilden. Es liegt alles – noch – offen und frei zugänglich da. Aber die Leute tun es aus den angegebenen Gründen kaum –

und wählen zu 87 % die katastrophalen Alt-, Block- und Einheitsparteien, die sie immer weiter an der Nase herumführen. –

Noch viel weniger sind sie jedoch bereit, die ideellen Konsequenzen aus diesen Dingen, die ihnen die paar wenigen noch verbliebenen Kreativen der unabhängigen Medien des Internets bereitstellen, zu ziehen. Was soll daraus nur werden, wenn in guten, friedlichen Zeiten aus Freiheit die vorhandenen Möglichkeiten einer eigenen Erkenntnis nicht genutzt werden? Vielleicht – und nur zum Beispiel – letztendlich das hier?

Ernst Wolff: In meinen Augen bereiten sich die USA systematisch auf einen Krieg gegen den Iran vor. 

Meine Vermutung ist, dass es im Sommer oder Herbst zum Krieg gegen den Iran kommen wird. 

Das gehört dann natürlich wiederum rein in die bewusstseinserweiternden Rubriken Bewusstsein aus dem Schmerz, die Not wird immer größer werden,  zur Gewalt der fürchterlichen Ereignisse und so weiter und so fort.

 

 

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!

 

 

 


Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht wurde am 07.06.2018 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , ,