02.06.2017

Donald Trump gegen die deutsche Handelspolitik

Stimmungsmache. Es geht um Wichtigeres und Ernsteres, denn die Dinge liegen tiefer.
15.05.2017

Der Arbeiter darf von der Wirtschaft nicht als Kostenfaktor einsortiert werden

Uli Gellermann von der Rationalgalerie hat da nach dem Versagen und der Klatsche, die die SPD in der NRW-Wahl einstecken musste, etwas sehr Wichtiges am Wickel.
24.04.2017

Gabriel will immer noch EU-Perspektive für die Türkei

Man könnte nun einfach flapsig erwidern: Gut, wenn Gabriel wirklich eine Perspektive für die Türkei als Mitglied in der EU will, dann wollen wir eine Perspektive für Gabriel in der Türkei (Alterssitz nach vorzeitigem Ruhestand, Orangenplantage, eigene Bauchtanzgruppe, pipapo). Aber wir können es ja auch differenzierter angehen lassen: ...
19.01.2017

Thomas Mayer zur Wirtschaftskompetenz des Papstes –  Und warum es gut sein soll, an Gott zu glauben

So kann das ausgehen, wenn Ökonomen, hier Thomas Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Institutes, über Religion schreiben.
06.01.2017

Die meisten Menschen können den Staat nur als Riesen-Wirtschaftsunternehmen begreifen

Leider gehört auch der verdienstvolle Peter Haisenko dazu. Und „beste Hoffnungen“ für die Zukunft des sozialen Ganzen bestehen in Anbetracht dieser weitverbreiteten Illusion keine. 
08.12.2016

Die GEZ Zwangsgebühr wird vielleicht abgeschafft – Aber was wäre damit gewonnen?

So wie die Dinge stehen, das heißt wenn sich nicht ein Sinn und ein Verständnis für ein freies Geistesleben entwickeln wird: Gar nichts.   
18.11.2016

Donald Trump bei Alex Jones

Vor kurzem trat Donald Trump in der Alex Jones Show auf und löste damit ein Versprechen ein, dass er gegeben hatte.
16.11.2016

Steve Jobs zu den Anforderungen an einen guten Unternehmer

Steve Jobs Worte sind heute so aktuell wie damals!
20.10.2016

Aufhebung der Preisbindungen nach den rezeptpflichtigen Medikamenten nun auch bei Büchern?

Bricht nun das Konsumentenparadies an?
29.06.2016

Selbst die „Guten“ können immer nur eines denken: Wirtschaft und Einheitsstaat!

Die Leute stehen bis zum Hals im Sumpf, und träumen mit offenen Augen von einer Wirtschaftsunion. Oder irgendwelchen kleinpüttscherigen Spezialvorschlägen.
17.06.2016

„Shoppen und Ficken“ in den „entwickelten Ländern“

Spiritualisierung - auch auf sozialem Gebiet - oder Barbarisierung und Untergang des Abendlandes ist sicher.
01.06.2016

Max Otte – und das Umkreis-Institut – zu TTIP

Am Ende des Clips sah Professor Otte doch sehr ernst aus. Ich glaube, tiefe Sorge um den mentalen Gesundheitszustand der Moderatorin in seinen erschütterten aber dennoch gefassten Gesichtszügen erkannt zu haben.
30.05.2016

Herrschen muss heute das Volk …. 

... eine Regierung darf nur regieren. Das heißt, sie wird nicht mehr als einen Verwaltungsapparat für die Beschlüsse, zu denen das Volk kommt, darstellen.
25.05.2016

Zum Bayer-Monsanto-Deal – Dürfen Unternehmen überhaupt verkauft werden können?

Haben nicht die (mittlerweile 116.800) Arbeiter dieser Firma durch Generationen hinweg diese Firma erwirtschaftet und aufgebaut? Haben nicht die Wissenschaftler durch viele Jahrzehnte dieser Firma durch ihre geistigen Leistungen zum Erfolg verholfen? Haben nicht die deutschen Steuerzahler diese Firma durch Milliarden von Subventionen mit aufgebaut? 
20.04.2016

Hans-Werner Sinn und Sigmar Gabriel

Schwer stoßen in dieser Podiumsdiskussion die unterschiedlichen Auffassungen von Professor Hans-Werner Sinn und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zusammen.
20.02.2016

Über das Verhältnis von Recht und Wahrheit im Rechtsleben, Wirtschaftsleben und Freien Geistesleben

Recht und Wahrheit sind untrennbar, schrieb Compact-Online. Dass Recht und Wahrheit untrennbar sind, ist im Rechtsleben ein Ideal, das auch unter ziemlich optimalen Bedingungen wohl nicht so häufig realisiert werden wird. Nach der Wahrheit muss selbstverständlich immer gestrebt werden. Aber im Rechtsleben können durchaus Dinge geltendes Recht und Gesetz werden, die mit der Wahrheit nicht viel, aber mit dem Rechtsempfinden der Menschen umso mehr zu tun haben. Und im Wirtschaftsleben sowie im freien Geistesleben sieht das Verhältnis zwischen Recht und Wahrheit nochmal ganz anders aus.
27.01.2016

Schäuble gibt Guthaben der deutschen Sparer als Sicherheit für Euro-Risiken frei – Zur Schädlichkeit der Debatte untergeordneter Fragen

„Der deutsche Sparer“ .... Die meisten haben doch kaum etwas. Diskutiert werden muss etwas ganz anderes. 
23.01.2016

Alnatura-Chef von dm-Gründer verklagt

Mich erinnert das Ganze jedenfalls an den Kampf der Steinriesen im Hobbit. Mit Updates, denn der Zauber geht immer weiter. Was soll man mit den beiden Steinriesen nur machen? Schotter für den Tennisplatz?
18.12.2015

Christoph Hörstels Partei Deutsche Mitte kann sich nicht entscheiden zwischen der Dreigliederung Rudolf Steiners und der Viergliederung nach Johannes Heinrichs

Christopher Hörstel schreibt gerade in einem Artikel zu der von ihm gegründeten Partei „Deutsche Mitte“: ....
19.10.2015

Professor Selenz fordert ein Ende der Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte durch die Politik (Justizminister) 

Ich unterstütze den Wunsch von Professor Selenz nach einem funktionierenden Rechtsleben (Politik) voll und ganz. Dieser Wunsch wird jedoch nicht dann seine Erfüllung finden, wenn Staatsanwaltschaft und Politik getrennt werden, sondern nur dann, wenn die Staatsanwaltschaft (das Rechtsleben, die Politik) vom Wirtschaftsleben getrennt wird - und zusätzlich muss als ein drittes Organ ein eigenständiges und souveränes freies Geistesleben treten, dem auch die Richter angehören.

Rudolf Steiner zur Trennung von Gerichtsbarkeit (Justiz) und Politik (Sicherheitswesen des Staates, Polizei und Armee) in einem dreigliedrigen sozialen Organismus

"Gewiss, es wird in Zukunft in einem gesunden sozialen Organismus der Verbrecher zum Beispiel zu suchen sein von dem, was sich im zweiten Gliede, im politischen Gliede ergibt. Wenn er aber gesucht ist, dann wird er abgeurteilt von dem Richter, dem er in einem individuellen menschlichen Verhältnis gegenübersteht."
28.07.2015

Die Amerikaner sind schon ein spezielles Kaliber und ganz besondere Herzchen, inklusive ihres Vize-Präsidenten

Aber noch viel schlimmer ist etwas ganz anderes.
13.07.2015

Die Geld-Hoheit gehört ins Wirtschaftsleben – nicht in die Hände des Volkes oder „der Bürger“

Der Forderung liegt etwas Richtiges zugrunde. Aber ganz allgemein "den Bürgern" die Geld-Hoheit zu überlassen ist ein großer Unsinn, der sich jedoch immer wieder vor allem in den - von mir sehr geschätzten - unabhängigen Medien des Internets findet.
25.02.2015

Wenn die Staatschuldenblase platzt, wird uns die Krise von 2008 wie ein Picknick vorkommen

Wenn es gut geht, wird der aufgeblähte Mist schlicht und einfach kontrolliert abgeschrieben. Wenn nicht ....

Geschäftsübernahmen in Deutschland

Na klar! Wer - wie die Regierenden in den USA und deren FED - Geld ohne Ende drucken kann, der kann damit dann auch die ganze Welt kaufen.
10.02.2015

Retro und wirtschaftsschädlich: Gewerkschaften kämpfen gegen Stellenabbau bei Siemens

Die Gewerkschaften pochen auf einen Versorgungsplatz der Leute in der Wirtschaft, in diesem Falle bei Siemens. Das ist zum Scheitern verurteilt. Die Arbeitnehmerschaft sollte erkennen, dass sie vor altmodische Thesen gespannt wird. - Das heißt natürlich nicht, dass es keine sozialen Forderungen gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt.
16.12.2014

Entmachtet die Banken – Der einstige Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, fordert ein ganz neues Währungssystem

Denn unser Geldsystem könnte wieder in eine Krise geraten. - Und den Universitäten stellt Thomas Mayer ein vernichtendes Zeugnis aus.
10.10.2014

Das Wunschgehalt – Das junge Team eines IT-Unternehmens realisiert, was Viele sich nicht vorstellen können

Und mehr noch: Es war nicht eine unzufriedene und revoltierende Belegschaft, die den Chef zu diesem Schritt drängten, sondern dieser hatte selber, ohne dass ihn die Verhältnisse dazu zwangen, den Impuls zu dieser grandiosen Idee.
30.08.2014

Wirtschaft umgeht immer wieder Tarifverträge – Das Beispiel Edeka – Arbeit darf keine Ware mehr sein – Teilungsvertrag statt Versklavung der menschlichen Arbeitskraft

Das ausbeuterische Wirtschaftslebens weiß, wie Tarifverträge zu umgehen und Löhne zu drücken sind. Und alles ist selbstverständlich völlig legal. Die Zeiten sind ernst, und sie werden immer ernster werden, wenn man nicht zu Gedanken kommt, die das Krebsgeschwür einer durch ein fehlendes eigenständiges Rechtsleben ungehemmt wuchernden Wirtschaft regulieren können.
30.07.2014

Die dumme deutsche Politik will einen Wirtschaftskrieg gegen Russland – Und die dumme deutsche Wirtschaft macht mit – Zum überholten Primat der Politik

Ein schlafendes Wirtschaftsleben folgt, geführt von seinen schlafenden oder korrupten Politikern und sonstigen Drahtziehern, den Primaten in der Politik - anstatt seinem gesunden Menschenverstand.
25.01.2014

Brauerei-Kartell zum zweiten Mal mit hohen Strafen belegt – Sieg der freien Marktwirtschaft oder Verhinderung eines wirklichen sozialen Fortschritts?

Sicher ist es zu begrüßen, wenn eine kriminelle Monopolbildung von Unternehmen mit dem Ziel einer Ausplünderung des Konsumenten über Preisabsprachen verhindert wird. Aber die Frage ist natürlich, wie dieses in einer Wirtschaft geschieht und ob denn wirklich jede Preisabsprache kriminell sein muss. Was ist eigentlich gegen Preisabsprachen einzuwenden? Sie können auch ihr Gutes haben. Wie wäre es denn, wenn sich die verschiedenen Unternehmen mal absprechen würden, welche Preise sie für ihr Produkt nehmen müssen, um sich und ihre Arbeiter nicht mit Niedriglöhnen zu ruinieren?
15.09.2012

Die Trennung von Wirtschaft und Politik ist eine Forderung der Zeit

Prof. Hans-Joachim Selenz war Vorstand bei der Preussag AG. Er sollte eine gefälschte Bilanz unterschreiben. Als er dies verweigert, wird er entlassen. Dazu kritisiert Prof. Selenz die Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte. Das Rechtsleben ist heute unfrei, weil die mit der Wirtschaft verfilzte Politik es am Gängelband hat und damit das Recht beugen kann. Wir haben also keinen freien und selbstständigen Rechtsstaat sondern ein politisches System, das von der Wirtschaft auf deren eigene Bedürfnisse hin passend gemacht wird. Wer wirklich die schädlichen Auswüchse der Wirtschaft begrenzen und wer wieder einen funktionierenden Rechtsstaat will, muss daher die Trennung von Wirtschaftsleben und Rechtsleben fordern.
18.07.2012

Eurokrise und Petitionswahn: Wer hat über ökonomische Fragen zu entscheiden? Die Professoren? Wir, das Volk? Das Wirtschaftsleben?

Vor kurzem veröffentlichte ifo-Chef Prof. Sinn zusammen mit ihn unterstützenden Ökonomen einen Aufruf gegen die Eurorettungspolitik der Regierung und der Kanzlerin. Dazu erschien dann in der Zeitschrift Cicero ein kritischer Artikel, der unter dem Motto beziehungsweise der Überschrift „PETITIONSWAHN: Unterschreiben Sie hier! - Ständig und überall soll man seinen Namen unter irgendwelche Listen setzen“ den Sinn dieser Petitions- und Unterschriftenaktionen kritisierte. Über die satirischen und sonstigen Qualitäten des Artikels wird man geteilter Meinung sein können. Die Kernfrage nach dem Sinn dieser Unterschriftenaktionen ist aber berechtigt.