Der Pandemie-Zukunfts-Simulator

 

von Ingo Hagel

 

Die Universität des Saarlands entwickelt einen Simulator, mit dem man in die deutsche Pandemie-Zukunft blicken kann. 

Die Prognosen zeigen, dass nicht nur die Fallzahlen extrem steigen, sondern auch viele Menschen sterben könnten, wenn die beschlossenen Maßnahmen nicht greifen.

Ach ja? – Aber solange es noch solche Universitäten gibt, die solche Simulationen basteln, und solange es noch so viele Leute gibt, die NTV sehen, und so weiter und die ganzen anderen Kanäle, so lange ist das eben so. – Und zum Sterben hatten wir bereits mal eine Meldung – von allerhöchster Stelle:

 

Und es wird bald die Situation kommen, dass jeder Irgendjemanden kennt, der aufgrund des Coronavirus gestorben ist.

Sagte (bei 1:44) der österreichische Kanzler Sebastian Kurz …  Ist lange her.  …  Also ich kenne Keinen, „der aufgrund des Coronavirus gestorben ist.

 

 

Wie sagte Rudolf Steiner bereits damals zu diesen Angelegenheiten:

Aber das alles ist ja wie dazu geschaffen, Initiative in den Seelen zu untergraben! Jede Volksversammlung, in die man geht, sie hat ja als Volksversammlung nur einen Zweck, die Initiative der einzelnen Menschen, mit Ausnahme derjenigen, die da reden und Führer sind, zu untergraben. Jede Zeitung kann ihre Aufgabe nur erfüllen, wenn sie «Stimmung» macht, wenn sie also die Initiative des einzelnen untergräbt.  …  

Und er sprach auch davon, dass die Initiative aus seiner allgemeinen Lebensfurcht heraus zurückbleibt. Und diese Lebensfurcht wird bis heute auf allen Ebenen und mit allen Mitteln von den verschiedensten Stellen aus beträllert, genährt und gefüttert.

 

Zur Feier des Tages verweise ich einfach noch einmal 

auf den bereits hier in diesem Artikel auf Umkreis-Online zitierten diagnostischen Absatz von Nietzsche und meine einleitenden Worte dazu:

Rudolf Steiner machte an einem treffenden Zitat von Friedrich Nietzsche auch darauf aufmerksam, dass es unter diesen herrschenden und hemmenden Bedingungen bisher immer nur ein Zufall war, „wenn ein Einzelner sich voll aus sich heraus hat entwickeln können“, wenn der „höherwertige Typus“ eines selbstständigen Menschen sich aus sich selbst heraus hat realisieren können:

Friedrich Nietzsche: Dieser höherwertigere Typus ist oft genug schon dagewesen: aber als ein Glücksfall, als eine Ausnahme, niemals als gewollt. Vielmehr ist er gerade am besten gefürchtet worden, er war bisher beinahe das Furchtbare; – und aus der Furcht heraus wurde der umgekehrte Typus gewollt, gezüchtet, erreicht; das Haustier, das Herdentier, das kranke Tier Mensch, – der Christ … .

Und auch heute wird von den herrschenden Kreisen alles unternommen, um irgendeine Selbstständigkeit von „höherwertigeren“ Menschen und Initiativen zu torpedieren, blockieren, ruinieren. – Hier nur ein Beispiel von so vielen. Aber nun gut, die allgemeine naive Gefühls- und Empfindungslage der Menschen ist einfach eine zu gute Grundlage dafür. Ich kann es den Global Resettern nicht verdenken, dass sie auf dieser Klaviatur ohne Ende spielen.

 

Und was lehren uns – nur zum Beispiel – die Universität Saarland, der Zukunfts-Simulator, der österreichische Kanzler Kurz und so weiter und so fort?

Schafft ein eigenes freies Geistesleben. Denn das Geistesleben, dass wir haben, ist nicht frei und nicht wahr. – Und schafft eine eigene, von allen möglichen Einflusssphären unabhängige Politik, ein unabhängiges Rechtsleben, das wirklich das widerspiegelt, was Intention und Wille des Volkes ist. – Und gliedert all die ungesunden Tendenzen aus dem Wirtschaftsleben heraus und schafft wirklich die Bedingungen für ein solches Wirtschaftsleben, das den Bedürfnissen der Menschen dient, und nicht irgendwelchen superreichen Klüngeln und egoistischen Gruppierungen. – Schafft also das, was hier auf Umkreis-Online immer wieder versucht wurde, als Soziale Dreigliederung darzustellen.

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie das Freie Geistesleben, also zum Beispiel meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über eine Überweisung oder über PayPal.

Sollte Ihnen aber Ihre Suchmaschine diesen Artikel nur zufällig auf den Monitor geworfen haben, Sie das alles sowieso nur für (elektronisches) Papier beziehungsweise nur für Worte – also für Pille-Palle – halten, dann gibt es 

hier 

einen angenehmen und lustigen Ausgang für Sie.

Falls Ihnen dieser Artikel jedoch unverständlich, unangebracht, spinnig oder sogar „esoterisch“ vorkommt, gibt es vorerst wohl nur eines: 

Don‘t touch that!


Der Pandemie-Zukunfts-Simulator wurde am 19.10.2020 unter Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , ,