Putins Warnung an den Westen – Muss Europa noch einmal Prügel beziehen?

 

von Ingo Hagel 

 

Putins Warnung an den Westen

Wenn die Sanktionen fortgesetzt würden, wären Konsequenzen unumgänglich sagt Russlands Präsident Wladimir Putin. 

Aber „den Westen“ kümmert das nicht:

„Nahezu geräuschlos haben sich die 28 Mitglieder der Europäischen Union auf die Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland verständigt.“ 

Groß-ar-tig! Wie doch alle an einem Strang ziehen können, wenn es um bedeutende europäische Ideen und westliche Werte geht. Spiegel Online – die Bildzeitung für Intellektuelle – schaffte es, im ersten Satz positiv zu klingen, um im zweiten Halbsatz wieder in die übliche Russlandhetze einzufallen:

Putins Angebot klang vernünftig, kompromissbereit, großzügig – doch es stellt die Realitäten auf den Kopf. 

Na klar, von Realitäten wissen die propagandistischen Schreibtischtäter von Spiegel-Online natürlich gaaaanz viel, wenn sie schreiben:

Denn während die Strafen der EU die russische Wirtschaft empfindlich treffen, sind Russlands Sanktionen im Euro-Raum insgesamt kaum spürbar.

Also alles klar auf der Andrea Doria: Wir sind auf der sicheren Seite.

Aber nicht alle hier in Deutschland denken so russlandfeindlich wie der Spiegel. Und denen muss man natürlich auch ab und zu ein kleines Hoffnungs-Häppchen hinwerfen:

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt: „Ich gehe davon aus, dass Russland in Zukunft wieder ein bedeutender Abnehmer für unsere Milchwirtschaft wird“, 

sagte der CSU-Politiker der Super Illu.

Ist „in Zukunft“ das Jahr 2050 oder so? Und warum eigentlich nur Milchwirtschaft und nicht Fleischwirtschaft, Kartoffelwirtschaft, Getreidewirtschaft, und so weiter? Also überhaupt die gesamte Wirtschaft, Maschinenbau, das volle Programm?

 

Sind das Kriegsvorbereitungen, während hier Fußball geguckt wird?

Ken Jebsen (bei 34:35): Wenn man sich anschaut, was im Moment passiert. Wir sind Lichtjahre von der Entspannungspolitik entfernt. In Europa wird überall alles dafür getan, dass man sich spinnefeind wieder wird. Das muss man erkennen. Willy Wimmer sagt das, Albrecht Müller sagt das, jeder sieht das, der sich ein bisschen mit Geopolitik beschäftigt. Da werden riesige Manöver in Polen gemacht, provokative Dinge werden getan, ….   Bataillone werden (von der NATO; Anmerkung IH) an die russische Grenze verlegt. Sind das Kriegsvorbereitungen, während hier Fußball geguckt wird?

Dirk Pohlmann: Wie soll man das anders interpretieren? Es ist ja Propaganda, was dort läuft. …. 

 

 

Vor kurzem gab der amerikanische General Breedlove (warum muss ich bei ihm immer an Dr. Strangelove denken?) folgendes zum besten (bei 20:00):

„Die USA sind bereit, gegen Russland in Europa zu kämpfen und es zu besiegen.“

Na klar, aber eigentlich geht es Euch doch darum, Europa und Deutschland platt zu machen! 

 

 

Selbst der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger „warnt vor Kriegsgefahr mit Russland“. Und fordert die NATO auf, sich zu mäßigen.

Die Kriegsgefahr zwischen der Nato und Russland sei größer als in den Achtzigern ….

Schrieb der Spiegel. Nein, nicht „die Kriegsgefahr zwischen der NATO und Russland ist größer als in den Achtzigern“, sondern die Kriegsbestrebungen der NATO und der EU gegen Russland sind größer als in den Achtzigern.

NATO ON STANDBY TO ATTACK RUSSIA

 

 

 

NATO accused of warmongering against Russia

 

 

 

 

Es geht jedoch um mehr als nur um äußere Wirtschaftssanktionen und Kriegstreiberei gegen Russland

Es geht um das Ergreifen einer neuen Spiritualität und Geistkultur. Rudolf Steiner sagte damals:

Entweder werden sich die Menschen entschließen, die Spiritualität zu heben, von der ich eben gesprochen habe, oder der Untergang des Abendlandes ist sicher.    ….   Es ist schon einmal die Notwendigkeit vorhanden, hinzuschauen auf den notwendigen Einschlag einer Geistkultur. Denn Europa, Mitteleuropa wird verkommen, barbarisieren, es wird sein Untergang ihm bereitet werden, wenn es sich vom Geiste nicht beeinflussen lässt.

Zu dieser Spiritualität und Geistkultur gehört natürlich Vieles. Auf sozialem Gebiet gehört die Soziale Dreigliederung dazu, die nichts anderes darstellt als

„in äußerliche Formen gekleidete geistige Offenbarungen.“

Mehr dazu zum Beispiel hier und hier und hier auf Umkreis-Online. Das heißt, zu dieser Spiritualisierung und Geistkultur gehört mit dieser Sozialen Dreigliederung die völlige Trennung von Politik und Wirtschaft. Niemals wird die Politik (das Rechtsleben) sich in die Bereiche der Wirtschaft hineinmischen können – Indem Sie zum Beispiel der Wirtschaft irgendwelche idiotischen Russlandsanktionen aufdrückt. Politik und Wirtschaft werden nichts mehr miteinander zu tun haben. Die Wirtschaft wird Handel treiben dürfen, mit wem sie Handel treiben möchte.

 

Prügel vom Weltenschicksal

Und Rudolf Steiner sagte damals (mit Blick auf eine neue Spiritualität sowie den Ersten Weltkrieg, der gerade vorüber war) auch folgendes:

Denken Sie sich einmal, daß die Anthroposophie 1900 schon angefangen hat und wirklich sehr bekannt geworden ist. Aber die Menschen haben sich dagegen gestemmt und wollten nichts hören von der geistigen Welt. Nun, meine Herren, wenn Sie in früheren Zeiten einen Schuljungen hatten, der gar nichts hat lernen wollen – jetzt ist man davon abgekommen; ich will gar nichts sagen darüber, ob es richtig oder unrichtig ist -, dann hat man ihn richtig durchgebläut! Manche haben dann doch angefangen zu lernen. Es hat bei manchen geholfen. Ja, die Menschen haben nichts Geistiges lernen wollen bis 1914. Nun haben sie vom Weltenschicksal, vom gemeinsamen Schicksal die Prügel gekriegt dafür. Nun wird man sehen, ob die helfen. 

Nun, geholfen hat es nicht. Stattdessen musste der zweite Weltkrieg kommen. Und heute wollen die Menschen immer noch nichts hören von einer neuen Spiritualität (auch und zum Beispiel auf sozialem Gebiet in Form der Sozialen Dreigliederung). Heute möchten amerikanische NATO-Generäle gerne auf europäischem Boden Russland besiegen –  Und die Deutsche Regierung glaubt, sich mit solchen Irrsinnsaktionen wie den Russland Sanktionen sich auf die Seite der amerikanischen Administration stellen zu müssen. Das heißt ein dritter Weltkrieg und nochmalige Prügel stehen am Horizont, weil die Menschen durchaus nichts Geistiges lernen wollen. Und die „Schuljungen“ in den Brüsseler und europäischen Amts- und Reaktionsstuben machen fleißig mit.

Die Welt hat für ihre Uneinsichtigkeit in spirituellen und sozialen Dingen mit dem ersten Weltkrieg bereits einmal Prügel bezogen. Sie hat mit einem zweiten Weltkrieg aufgrund weiterer Uneinsichtigkeit zum zweiten Mal Prügel bezogen. Und so kann es nun eben sein, dass die Welt noch einmal Prügel beziehen muss. An Putin, dem Deeskalierenden, Großzügigen, Verständnisvollen, Entgegenkommenden, lag es dann aber ganz sicher nicht. – Nachricht von heute:

Wieder eine Vorhersage für den Dritten Weltkrieg erfüllt: Flottenkonzentrationen im Mittelmeer

Militärbeobachter sehen in dieser Flottenkonzentration jedoch den Aufmarsch für größere kriegerische Pläne – und bestätigen einmal mehr die Prophezeiungen eines bevorstehenden Dritten Weltkriegs. 

Kann ja alles sein mit diesen „Prophezeiungen“. Aber ich sehe diese immer unter dem Gesichtspunkt: Wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird, dann wird dieses und jenes geschehen. So wie der Chemiker weiß, dass man Wasser besser nicht in Säure gießen sollte, so weiß man eben auch aus größeren geistigen Gesichtspunkten heraus, dass ein dritter Weltkrieg ansteht – wenn geistig nicht gegengesteuert wird. Und man kann auch dieses wissen:

 

Der Niedergang der europäischen Kultur ist eine ganz gesetzmäßige Notwendigkeit

Die Leute sagen: Ah, bah! Das brauchen wir doch alles überhaupt nicht, diese Spiritualität. Wir bauen mit unserer Naturwissenschaft große Flugzeuge und riesige Containerschiffe und treiben globalen Handel. Damit gibt es Salami aufs Butterbrot und am Ende auch Klopapier. Und zwischendrin dürft Ihr telefonieren mit Euren Smartphones und Nachrichten schreiben. Rudolf Steiner entgegnete damals diesen „Praktikern“ und einseitigen materialistisch-naturwissenschaftlichen Technikfreaks, dass man sich nicht täuschen solle, und

daß ein zeitweiliger Niedergang der europäischen Kultur gewissermaßen, wenigstens der Zeitströmung dieser Kultur nach, eine Notwendigkeit ist, eine ganz gesetzmäßige Notwendigkeit ist. Und zum Wiederaufbau wird man auf keine andere Weise kommen als dadurch, daß man diese Notwendigkeit einsieht und nicht bei einer bloßen Kritik stehenbleibt.

Ken Jebsen zitierte kürzlich (siehe obigen Clip bei 16:10) einen Bericht über die Bestrebungen der Geheimdienste, Whistleblower mundtot zu machen und sagte deshalb:

Wir sehen also: Dieses System ist krank, es hat gewissermaßen AIDS   ….   Ein solches System ist über kurz oder lang dem Untergang geweiht ….

Also, wo man auch hinguckt: Die, die tiefer empfinden, sehen sehr genau die Untergangssymptome und ziehen die richtigen Schlüsse, dass nämlich ein solches System nicht überlebensfähig ist. Wer es von Rudolf Steiner nicht hören mag, bekommt hier dieselbe Diagnose. Zur Heilung der Krankheit wird man sich aber dann doch wieder für die Therapie an Rudolf Steiner wenden müssen.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel etwas gegeben? Dann geben Sie doch etwas zurück! – Unterstützen Sie meine Arbeit im Umkreis-Institut durch eine

Spende!

Das geht sehr einfach über einen Bankeinzug oder über PayPal.

 


Putins Warnung an den Westen – Muss Europa noch einmal Prügel beziehen? wurde am 26.06.2016 unter Politik, Soziale Frage, Spiritualität, Zum Zeitgeschehen veröffentlicht.

Schlagworte: , , , , , , , ,