April 2018 Teil 6

 

 

Zum Zeitgeschehen

 

 

Kritik aus den USA und Israel am Militärschlag gegen Syrien 

Anmerkung: Schwamm drüber! Einfach beim nächsten Mal besser machen.

 

Altmaier will bei Nord Stream 2 nicht intervenieren

Das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 sei eines von Unternehmen und eine Sache von den zuständigen Behörden, so Wirtschaftsminister Altmaier. Die Bundesregierung werde nicht intervenieren.

Anmerkung: Ob die Amis also nun noch einen Zahn zulegen werden, damit sie ihr teures gefracktes und verflüssigtes Erdgas doch noch an Europa verkaufen können?

 

Die Giftgas-Inszenierung von Douma bricht zusammen – westliche Staaten und Medien als Lügner entlarvt

Noch bevor die OPCW irgendwelche Fakten aus Douma veröffentlicht, bricht die von westlichen Regierungen und Medien verbreitete Lügengeschichte vom „Giftgasangriff“ in sich zusammen. Worüber wir hier bereits am vergangenen Freitag berichtet haben und was von ARD und ZDF bis heute komplett totgeschwiegen wird, bestätigen nun weitere Recherchen von britischen und US-Journalisten vor Ort: Der „Giftgasangriff“ ist gefaked.

Anmerkung: Na sowas aber auch! Fast hätte es einen dritten Weltkrieg gegeben.

 

The Ingenious Design of the Aluminum Beverage Can 

 

 

 

Trump: ‘Nobody is tougher on Russia than me’

Anmerkung: Ok, wir lassen das mal so stehen und sagen: Die Neocons werden Trump dennoch jagen. 

 

 

 

Die EU-Außenbeauftragte als Trumps Schoßhündchen

Es gehört offenbar zu den außenpolitischen Prioritäten der EU, was in Venezuela vorgeht. So wichtig ist das, dass Außenbeauftragte Federica Mogherini schon einen Monat vor den Wahlen dort mit Sanktionen drohte, sollte man Unregelmäßigkeiten feststellen. In anderen Teilen der Welt ist das der EU weniger wichtig. Der Grund ist nicht schwer auszumachen.

 

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen nannte dessen Sichtweise „naiv“. Man dürfte zudem solche außenpolitischen Entscheidungen nicht mit einem Strafprozess in einem Rechtsstaat verwechseln. 

Tatsächlich funktioniert Außenpolitik nach einem anderen Kategoriensystem. Es geht nicht um die Ermittlung und Verurteilung eines Straftäters, schon wegen des Fehlens eines neutralen Richters. Der UN-Sicherheitsrat ist auch kein Gerichtshof, der mit Hilfe der Polizei seine Rechtsprechung durchsetzen kann.

Anmerkung: Aha, und weil das alles so ist, gibt es in den internationalen Beziehungen kein Recht mehr, sondern nur noch das Recht des Stärkeren – Und wer die meisten Cruise Missiles hat? Die Halluzinationen des Herrn Röttgen sprach auch Sahra Wagenknecht hier an:     

Stoppt die Eskalationsspirale in den Dritten Weltkrieg!

 

 

Sahra Wagenknecht (bei 07:30):

Auch in der Debatte der letzten Tage war es doch wirklich erschreckend, was wir dort teilweise für Wortmeldungen gehört haben, auch heute nochmal im Bundestag. Was da für eine Akrobatik gemacht wird, um das Völkerrecht umzuinterpretieren. Und am dreistesten fand ich eigentlich die Wortmeldung von Herrn Röttgen, der uns also nun auch noch mitgeteilt hat, ja eigentlich praktisch mitgeteilt hat: Es gibt gar kein Völkerrecht. Er hat nämlich gesagt, es sei doch ein völliger Unsinn – wörtlich: völliger Unsinn – rechtsstaatliche Grundsätze zum Beispiel die Unschuldsvermutung auf die internationalen Beziehungen zu übertragen. Also wenn Herr Röttgen für die Bundesregierung redet, dann können wir also zur Kenntnis nehmen, die Bundesregierung ist der Meinung, dass rechtsstaatliche Grundsätze in den internationalen Beziehungen nicht zu suchen haben. Und da muss ich ja mal fragen: Ja, wenn rechtsstaatliche Grundsätze da nichts zu suchen haben, was denn dann? Das Recht des Stärkeren? Das Faustrecht? Die Kanonenbootpolitik und wer den größten Atomknopf hat und das größte Waffenarsenal, um seine Rohstoffinteressen, seine Interessen an geostrategischen Vorteilen und an Absatzheeren überall auf dieser Welt zu seinen Gunsten herbeibomben kann? Ist das auch die Auffassung der Bundesregierung? Ich finde, das kann und das muss man verurteilen!

 

UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration

Die Mainstreammedien – fast täglich der Lüge und Täuschung überführt – stellen den unaufhörlichen Ansturm der Millionen von Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge z. T. jubelnd willkommen.  …

 

Flüchtlings-Direktimport aus Afrika – wie soll das enden?

Brüssel will 50.000 Flüchtlingen aus Afrika einen „legalen“ Weg in die EU ermöglichen. Ob ein Asylstatus vorliegt, wird nicht geprüft. Dies könnte erhebliche Sogeffekte erzeugen, denn die meisten Afrikaner wollen weg.   …   Die Bundesregierung unter Führung der schwarz-roten GroKo hatte damit „aus humanitären Gründen“ bislang 5.000 Prozent mehr „Schutzbedürftige“ aufgenommen als der Durchschnitt der restlichen 27 EU-Mitgliedsstaaten.

 

Our days are counted …

Anmerkung: Sagt der Saker … und empfiehlt für die letzten schönen Stunden Al di Meola.

 

PUTIN: Der Mann, der Washington’s Regime Change Amoklauf gestoppt hat

Putin macht die Vereinigten Staaten eindeutig für den Aufstieg von ISIS und den Anstieg des globalen Terrorismus verantwortlich. Er verurteilt auch Washingtons Strategie, terroristische Organisationen einzusetzen, um seine eigenen engen strategischen Ziele zu erreichen. (Regimewechsel) Noch wichtiger ist, dass er die Plattform bei den Vereinten Nationen nutzt, um zu erklären, warum er die russische Luftwaffe auf Stützpunkten in Syrien stationiert hat, wo sie für einen Krieg gegen die dschihadistischen Vertreter Washingtons eingesetzt wird.

Putin: „Wir können den aktuellen Stand der Dinge in der Welt nicht länger tolerieren.“

Weniger als 48 Stunden nach diesen Worten begannen russische Kampfflugzeuge, Terroristen-Ziele in Syrien zu zerstören.   …   Also, hier ist die Frage: Ist Putin „böse“, weil er sich den Kriegen des Regimes in Washington widersetzt, weil er die Ausbreitung des Terrorismus verhindert und weil er die Idee ablehnt, dass eine unipolare Weltmacht die Welt regieren soll? Ist er deshalb böse, weil er nicht die Hacken zusammenschlägt und tut, was ihm der globale Hegemon sagt? So böse sollten wir alle sein.

 

 

 

 

Und ansonsten geht es mit dem Zeitgeschehen immer an der linken Seitenleiste entlang!

 

 

 

 

 


April 2018 Teil 6 wurde am 20.04.2018 unter veröffentlicht.

Schlagworte: