März 2015 Teil 2

 

Zum Zeitgeschehen

 

 

Israelische Ultrarechte: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”

Normalerweise wäre die Erwähnung solcher lokalen Fanatiker fehl am Platze und ihr aufgeregtes Krächzen mit der Drohung von Massenvernichtungswaffen würde vor Ort verhallen. Aber genau mit diesen Methoden, nur unter anderen Begriffen (“Errichtung des Islamischen Staats”) werden die Kriege geführt, in die die gesamte Weltbevölkerung hinein gerissen wird. Mit selbst geschaffenen Mythen a lá “Osama Bin Laden, Al-Quida, Taliban, I.S.I.S…” und dem Spiel mit der Angst vor Massenvernichtungswaffen, die selbst aufzugeben man nicht bereit ist. Ausgeführt werden diese Angriffskriege von “vernünftigen, realistischen” Regierungen in Washington, Berlin, London, Paris, Jerusalem… in Zusammenarbeit mit mehr oder wenig religiös-fanatisch orientierten Staaten der Königshäuser der Golfregion.

 

Albrecht Müller: „Der Tod kommt aus Amerika“ und die Bestätigung durch den Chef von STRATFOR

„Der Tod kommt aus Amerika“- dies sollte der Titel meines nächsten Buches sein, ergänzt um den Untertitel: „Der bedrückende Wandel der USA vom Befreier zum Gewalttäter“. Dann wurde ich von Freunden darauf hingewiesen, das Buch würde als antiamerikanisch verstanden und potentielle Leser würden von der Eindeutigkeit und Härte des Titels davon abgehalten, es zu lesen. Zögernd habe ich die Warnungen ernst genommen. Nachdem heute dieses Video mit Empfehlungen zur weltweiten US-Strategie des Gründers und Chefs des US-Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman auf meinen Bildschirm kam, bedauere ich das Zögern. Hier werden Handlungsanweisungen für die US-Sicherheits- und Außenpolitik geäußert, die durch die praktische Politik der USA erstaunlich weitgehend bestätigt werden und die man zugleich als zynisch und menschenverachtend werten muss, jedenfalls tödlich für 100tausende Menschen.

Anmerkung: Hier der Clip, auf den Albrecht Müller oben verwies:

STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern

 

 

US-Thinktank “Stratfor” kalkuliert Krieg zwischen NATO und Russland

Ein führender US-amerikanischer Think-Tank hat mehrere Szenarien für die Ukraine-Krise kalkuliert. Neben “verstärkter Destabilisierungsarbeit” seitens Russland rechnet man auch mit einem offenen Krieg, bei dem schließlich auch die NATO militärisch eingreifen würde. Der Bericht ist darauf zurückzuführen, dass russische Regierungsvertreter die Obama-Administration gewarnt haben sollen, dass russische Soldaten, sollte es zu US-Waffenlieferungen an die Ukraine kommen, verstärkt vordringen würden.

 

„Waffen für die Ukraine dürfen kein Tabu sein“

Die Diplomaten Wolfgang Ischinger und Robert Cooper sehen eine wehrlose Ukraine als Gefahr für die europäische Sicherheit. Deshalb warnen sie davor, Waffenlieferungen an Kiew auszuschließen.

Anmerkung: Hach ja, die WELT und ihre „Diplomaten“ …..

 

Chef der »Schatten-CIA« legt die Teile-und-Herrsche-Strategie des US-Imperiums offen

In einer Rede vor dem Chicago Council on Global Affairs schildert George Friedman, Chef von Stratfor, die außenpolitische Strategie der USA in der ganzen Welt. Verschiedene Bevölkerungsgruppen werden aufeinander gehetzt, damit sie nicht auf die Idee kommen, sich gegen die USA zu verbünden. Stratfor ist ein amerikanischer Think Tank, der vom US-Wirtschaftsmagazin Barrons aufgrund seiner nachrichtendienstlichen Eigenschaften als »Schatten-CIA« bezeichnet wurde. Die Organisation berät sowohl große Konzerne als auch staatliche Institutionen.    …..     Denn was Friedman sagt, hat es in sich und würde als »Verschwörungstheorie« gelten, wenn irgendein investigativer Journalist dasselbe behaupten würde. In diesem Auszug deckt Friedman die US-Strategie auf:

»Die USA haben ein fundamentales Interesse: Sie kontrollieren alle Ozeane dieser Welt. Keine Macht hat das jemals getan. Deshalb marschieren (invade) wir bei Völkern ein, aber sie können nicht bei uns einmarschieren. Das ist eine sehr schöne Sache.

Die Kontrolle über die Ozeane und das Weltall zu behalten, ist das Fundament unserer Macht. Der beste Weg, eine feindliche Flotte zu besiegen, ist zu verhindern, dass sie aufgebaut wird. Der Weg, den die Briten beschritten haben, um sicherzustellen, dass keine europäische Macht eine Flotte bauen konnte, war dafür zu sorgen, dass sich die Europäer gegenseitig an die Gurgel gehen.

Die Politik, die ich empfehlen würde, ist diejenige, die Ronald Reagan im Irak und Iran angewandt hat. Er finanzierte beide Seiten, sodass sie sich gegenseitig bekämpften und nicht uns. Es war zynisch, sicher nicht moralisch vertretbar, aber es hat funktioniert. Das ist der Punkt: Die Vereinigten Staaten können Eurasien nicht besetzen (occupy). In dem Moment, indem wir einen Stiefel auf europäischen Boden setzen, sind wir aufgrund der demografischen Unterschiede zahlenmäßig total unterlegen. Wir können eine Armee schlagen, aber wir können nicht den Irak besetzen … Wir können also nicht rübergehen, aber wir sind in der Lage … verschiedene im Wettstreit liegende Mächte zu unterstützen, damit sie sich auf sich selbst konzentrieren …«

 

 

oder nochmal die kleine Version mit deutschen Untertiteln:

 

 

Wladimir Putin: Der Westen führt einen Vernichtungskrieg gegen Russland

 

 

MH17: Lügenpresse schießt zurück

MH17: Der Abschuss-Beweis durch einen ukrainischen Kampfjet lässt die Systempresse aufheulen. Wie von der Tarantel gestochen heißt es unisono: es war aber doch eine russische BUK. Kleiner Schönheitsfehler: Dafür gibt es nicht den winzigsten Beweis. Und wenn es ihn gäbe, wäre er schon längst hinausposaunt worden. Die journalistische Situation der deutschen Medienlandschaft ist nichts anderes als ein Alptraum. Goebbels hätte daran seine Freude gehabt. Krasse Beispiele finden sich nicht nur in der Ukraine-Berichterstattung, sondern speziell auch im Fall MH17. Wer sich den Zustand der deutschen Journaille vor Augen führen will, der braucht sich nur die eingefärbte, einseitige Propaganda speziell in Sachen MH17 anzuschauen. Demnach stehen die Täter fest – ohne jeden Beweis.   ……    Was aber sind die Fakten im Fall MH17?   …..

 

Ein Bericht über die jüdische Gemeinde in Isfahan bei CNN ist für mich ein Schienbeintritt gegen Netanjahu, den Obama offensichtlich nicht ausstehen kann. Washington hat eine Neuausrichtung vollzogen.

Der Iran ist nicht mehr der Böse, sondern jetzt ist es Russland. Deshalb die positive Berichterstattung über den Iran und die krasse negative über Russland.

 

Wir alle wollen CETA, TTIP und TISA. Nun werden eine Menge Leute aufschreien und behaupten, dass ich Unsinn rede. Aber wir haben doch alle (und ich meine ALLE) diese Parteien gewählt.

Auch hier werden wieder Stimmen laut, die behaupten, sie hätten diese Parteien nicht gewählt, weil sie ihren Stimmzettel ungültig gemacht haben oder erst gar nicht zur Wahl gegangen sind. Das sind dann die Leute, die es einfach vermeiden, sich mit dem Wahlrecht auseinanderzusetzen. Jeder, der seinen Stimmzettel ungültig macht oder ganz auf die Wahlbeteiligung verzichtet, wählt genau die Parteien, die er mit seinem Wahlverzicht abstrafen will, denn die prozentuale Verteilung der Sitze auf die einzelnen Parteien erfolgt auf Basis der GÜLTIG ABGEGEBENEN Stimmen. Ausschließlich die Wahlbeteiligung ist entscheidend und die ungültig abgegeben Stimmen werden von der Wahlbeteiligung noch in Abzug gebracht.

 

Ein helles Leuchten und ein lauter Knall haben am Sonntagabend Menschen in Süddeutschland und der Schweiz aufgeschreckt.

Die Ursache: Ein faustgroßer Meteor.

Anmerkung: Leider braucht es, um die Leute heute aufzuschrecken, Meteore am Himmel, und die müssen auch noch knallen. Ansonsten bleibt es ruhig.

 

Kündigt den Amis endlich die „Freundschaft“

Der Kriegshetzer John McCain hat eine volle Breitseite gegen den deutschen Aussenminister Steinmeier abgefeuert, indem er ihn und die Bundesregierung beschuldigt, nicht hart genug im Ukraine-Konflikt gegen Russland vorzugehen. Der republikanische Senator warf Steinmeier während dessen USA-Besuchs eine Beschwichtigungspolitik gegenüber Wladimir Putin vor. Steinmeier habe für ihn „keinerlei Glaubwürdigkeit“. Jetzt ist McCain nicht irgendein unwichtiger US-Senator, sondern seit 2015 Vorsitzender des „Senate Armed Services Committee“, der Ausschuss des Senats der Vereinigten Staaten, der für die parlamentarische Kontrolle des US-Verteidigungsministeriums zuständig ist und die Kriegspolitik der USA bestimmt.

 

“EZB wird immer mehr zur Schattenregierung der Eurozone”

Der ehemalige Chefsvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, fordert eine Reform der Europolitik. Die EZB werde zunehmend zur Nebenregierung in Europa, ohne demokratische Legitimation.

 

Über 1,5 Mio. Europäer unterzeichnen Petition gegen TTIP

Über 1,5 Mio. Europäer unterzeichnen Petition gegen TTIP- Freihandelsabkommen mit den USA. Eine Bürgerbefragung der EU-Kommission ergab eine Ablehnung von 97% der Beteiligten. Über 1,5 Mio. Europäer haben eine Petition unterzeichnet, die zur Verhinderung der Unterzeichnung des Freihandelsabkommens der EU mit den USA aufruft. Das “Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP)”- Abkommen wird als Bedrohung für die Demokratie in Europa, für die Umwelt durch Genfood von Monsantos und Co., für die Verbraucher und für die Standards der Beschäftigten betrachtet und gefürchtet.

 

“Strategische Überwachung der Telekommunikation”: Die verschwiegene Infrastruktur der Totalüberwachung

Seit Mitte der 90er hat sich innerhalb der beginnenden Berliner Republik der Staat von allen großen Telekommunikations-Firmen Spionage-Einrichtungen vor Ort installieren lassen. Keine Partei, keine Parlamentarier, keine Staatsanwaltschaft, keine Bürgerrechtsorganisationen und fast keine Programmierer oder Journalisten haben dies jemals zum Thema gemacht, sondern laufen davor weg.

 

Lettland: Veteranen der Waffen-SS marschieren durch Riga

Im Zweiten Weltkrieg kämpften 140.000 Letten auf Seiten der deutschen Truppen. Veteranen der Waffen-SS zogen nun durch Riga, um der „Lettischen Legion“ zu gedenken. In ihren Augen haben sie gegen die Besetzung ihrer Heimat gekämpft.

 

Torbjörn Jagland als Vorsitzender der Friedensnobelkommission seines Amtes entlassen

Der Vorsitzende des Ausschusses, der jedes Jahr den Nobelpreis für den Frieden bestimmt, Torbjörn Jagland, wurde vom norwegischen Parlament zum Rang eines einfachen Mitglieds des Ausschusses degradiert, eine beispiellose Entscheidung in der Geschichte des Preises.

 

Impfindustrie: Eine Mehrheit der US-Bürger spricht sich für Zwangsimpfungen aus

Anmerkung: 87% der Amerikaner (sollte diese Umfrage repräsentativ sein….) wollen dem Bürger (also sich selber!!!) das Recht absprechen zu entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder impfen lassen.

 

Nun ja, einer sozialdemokratischen Partei traue ich locker 40 Prozent zu. Aber ganz sicher nicht der „modernen“ SPD.

Eine SPD, die durch und durch CDU-Politik betreibt – egal ob TTIP, Privatisierungen, Schuldenbremse, Auslandseinsätze, Euro-Krise, Exportüberschüsse, Griechenland, Ukraine, Vorratsdaten, NSA und BND, Verfassungsschutz, Flüchtlingspolitik, Waffenexporte, Netzpolitik – und sich in all diesen Punkten NULL von der CDU unterscheidet, ist weder sozialdemokratisch noch für den Wähler attraktiv. Denn wenn ein SPD-Wähler weiss, dass er für sein Wahlkreuz CDU-Politik bekommt, dann lässt er es lieber bleiben.

 

NSU-„Selbstmord“: Staatsanwalt legte noch am Todestag das Ermittlungsergebnis fest

Wie erwartet, wird der NSU-Prozess kontinuierlich zu genau dem Schmierenprozess umgebogen, den eine NS-Justiz wohl auch nicht besser hätte verbiegen können. Nicht nur, dass man eilig Beweismaterial schredderte, Aussageverbote verhängt und an allen Fakten dran vorbei ermittelt – nein, auch die unbequemen (und deshalb beiseite geschafften) Zeugen werden ohne detaillierte Spurensicherung direkt „als Selbstmord“ zu den Akten gegeben. Es war übrigens die GRÜNE Landesregierung von Baden-Württemberg, die keinen Untersuchungsausschuss über die NSU-Mordserie haben wollte. Damit genau solche „Ungereimtheiten“ gar nicht erst an die Oberfläche kommen.    …   Fehlt noch was? Ach ja: Der genannte Staatsanwalt ist für seine „gute Arbeit“ natürlich umgehend mit einen höheren Posten belohnt wurde (Zitat): „Laut Südwest Presse wechselte er zur Bundesanwaltschaft.“

 

Briefporto nur 4 Cent es funktioniert

 

 

Neues zu Flug MH17 – Im Interview mit Flugkapitain Peter Haisenko

Medienkreisen ist er derzeit ein Dorn im Auge, da er deren Berichterstattung mit berechtigten Argumenten anzweifelt und darüber hinaus dass veröffentlicht, was ein Großteil der Bevölkerung nicht wissen soll.

 

FAZ-Umfrage: Putin Schuld an Ukraine-Krise

FAZ-Umfrage: Mehrheit der Deutschen gibt Putin Alleinschuld am Ukraine-Konflikt. Das ist der Meinungsmüll, den die FAZ mithilfe des des Instituts für Demoskopie Allensbach zusammen gekehrt hat.

 

Überwachungsstaat: EU will Computer als Co-Pilot im Auto

Die Regierungen haben sich zu opportunistischen Kontrollfreaks entwickelt, die keine Gelegenheit verstreichen lassen, ihr Mikromanagement auszudehnen. Jetzt denkt die Europäische Union laut darüber nach, den Verkehr auf sämtlichen europäischen Straßen zu überwachen und aufzuzeichnen, wie viele Kilometer Fahrzeuge zurücklegen und wie viel Zeit sie dafür benötigen.   ….   Alle europäischen Fahrzeuge sollen mit Mautgeräten ausgestattet werden.

 

Was bekommen wir momentan alles zu lesen? Putin verschwunden! Wurde er Vater? Hat er Grippe? Erlitt er einen Schlaganfall? Ist er im Kloster? Wurde er entmachtet?

Unsere Medien schaffen es immer wieder, ihre heimlichen Wünsche in die Schlagzeilen zu hieven und sich an Krankheit und Spekulationen der von ihnen dämonisierten Personen zu delektieren.  Am Montag kam endlich die befreiende Entwarnung und ein Ende des Wartens auf Putin. Putin ist wieder da!  Jetzt werden die neuen Spekulationen blühen, wo er denn wirklich war und mit wem? Hauptsache Putin ist wieder da! Sollten wir deshalb nicht alle froh sein, wenn es Putin gut geht? Was wäre denn die Alternative? Ein Präsident von US-Gnaden? Ein Präsident wie der “US-freundlichen Säufer” Jelzin? Oder ein Oligarch der nur seine geschäftlichen Interessen vertritt? Darüber würde sich  vielleicht der “geldgeile Stinkefinger” der SPD, der gescheiterte Wahlkämpfer  und ehemalige Kanzlerkandidat Steinbrück freuen. Aber der hat ja schon einen Posten bei der “Konkurrenz”, dem Oligarchen der Ukraine Firtasch!

 

Das Handelsblatt, jenes neoliberale Kampf- und Propagandablättchen, für das alles Unheil dieser Erde davon kommt, dass Arbeitnehmer Löhne, Krankengeld oder gar Renten haben wollen,

und der Staat Geld für Bildung, Schule oder gar Soziales oder Infrastruktur für normale, arbeitenden Menschen ausgibt, und das das Heil nur dann sieht, wenn alles Geld dem Großkapital auf dem schnellsten Weg zufließt.

 

„Team Wallraff“ deckt unglaubliche Machenschaften in Jobcentern auf – Ich finde es eher unglaublich, dass Journalisten diese Aufdeckungen unglaublich finden.

Und dass es ein „Team Wallraff“ geben muss, damit die mal etwas davon mitbekommen.

 

Verwandtenaffäre: Bewährungsstrafe für Ex-CSU-Fraktionschef Schmid

Sozialbetrug, Steuerhinterziehung: Georg Schmid, der frühere Fraktionschef der CSU, ist zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten verurteilt worden. Er verliert damit den Anspruch auf seine Beamtenpension.

 

In einem der führenden transatlantisch gesteuerten Lügenmedien, der FAZ, breitet Allensbach Meinungsmacher Petersen die Erfolgsmeldungen der gleichgeschalteten Propaganda aus und verdreht die Wahrheit zu einer irren These.

Nach den Erhebungen von Allensbach ist die deutsche Propaganda der Staats- und Konzernmedien – die Allensbach als transatlantisches Institut zur Meinungsmache und -validierung natürlich nicht als Propaganda ansieht, sondern als “Wahrheit” – ein voller Erfolg. Demnach glaubt ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Lügen der deutschen Medien – was vollkommen erwartbar und plausibel ist, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist weder in der Lage noch willens, sich differenziert und umfassend zu informieren und nimmt die erwiesenen Lügen genauso für wahr, wie man die verschwiegenen Wahrheiten logischerweise nicht wahrnimmt. Das Volk wird für dumm verkauft.

Anmerkung: Das Problem ist, dass die Bevölkerung sich durchaus informieren könnte, aber die Mehrheit verweigert die Nahrungsaufnahme. So kommt es dann zum Beispiel (s. Grafik), dass mittlerweile 66 Prozent der Befragten von Putin (s. dazu hier auf Umkreis-Online) keine gute Meinung haben (2001 waren das nur 10 Prozent). Daneben muss allerdings konstatiert werden, dass es

in Deutschland eine respektable Minderheit gibt, die sich eben nicht für dumm verkaufen lässt, die sich umfassend informiert und sich eine eigene Meinung bildet, anstatt das nachzuplärren, was eine Clique politischer Demagogen und Agitatoren vorbetet, das ist das wirkliche Zeichen für die Grenzen der Propaganda. 

 

Mobilfunk-Netze werden künftig von den Bürgern gemacht

Persönliche Antennen könnten die mobile Kommunikation demokratisieren. Durch Anbringen kleiner Sender auf dem eigenen Dach schaffen die Bürger in verschiedenen Projekten weltweit gemeinsam Crowd-Netzwerke. Dies bedeutet nicht nur die Unabhängigkeit von den großen Telekom-Anbietern, sondern beschleunigt die Daten-Übertragung zudem um ein Vielfaches.

Anmerkung: Und die Datensicherheit?

 

Vertuschte auch Scotland Yard Missbrauch?

Polizei deckte laut BBC pädophile Politiker

 

Die Griechenlandverschwörung und ein toter EZB-Chef

…..   Der Weg für die eigentlichen Strippenzieher der Finanzkrise (u.a. Goldman-Sachs) wurde spätestens mit dem Tod des ehemaligen EZB Chefs Wim Duisenberg geebnet.    ….    Die wenigsten wissen, dass er bereits im Sommer 2005 in seinem Swimmingpool tot aufgefunden wurde – Herzinfarkt. Spannend dabei ist, dass dieser These seine Ehefrau zunächst energisch widersprach. Laut der Niederländischen Tageszeitung „De Volkskrant“ hatte sie am 31. Juli 2005 behauptet, ihn vor seinem Arbeitszimmer gefunden zu haben. ….

 

USA ziehen eine gigantische Streitmacht in Europa zusammen

Seit einigen Tagen dringen vermehrt Informationen der US-amerikanischen Truppenaktivitäten an die Öffentlichkeit. Auch die letzten Deutschen merken so langsam mit welcher Kaltschnäuzigkeit uns Washington in einen Krieg mit Russland treibt.

 

Sanktionen und Rubel-Verfall zwingen Opel zum Rückzug aus Russland

Die GM-Tochter Opel stellt die Produktion im Werk in Sankt Petersburg ein. Der Konzern sieht mittel- bis langfristig keine Besserung auf dem Absatzmarkt in Russland. Die Kosten für die Schließung in Höhe von 600 Millionen Euro sind einer Fortsetzung der Produktion vorzuziehen.

Anmerkung: Kleine Korrektur: Nein, nicht „Sanktionen und Rubel-Verfall zwingen Opel zum Rückzug aus Russland“ sondern die Dummheit einer dekadenten führenden Klasse aus Politik und Wirtschaft. Siehe dazu auch hier:

Vor EU-Gipfel: Merkel will Sanktionen gegen Russland fortsetzen

und hier:

Die dumme deutsche Politik will einen Wirtschaftskrieg gegen Russland – Und die dumme deutsche Wirtschaft macht mit – Zum überholten Primat der Politik

und hier:

Britischer Russland-Forscher attestiert EU-Politik in der Ukraine: „Dummheit im großen Stil“

 

und hier kommt der nächste halluzinierende Kandidat, der zwar noch keine weißen Mäuse sieht, aber ansonsten mental schon schwer angeschlagen durch die Gegend torkelt:

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), hat die Sanktionspolitik der EU gegenüber Russland als großen Erfolg bezeichnet ….

 

Die ARD-„Tagesschau“ meint, der welthistorisch einmalig dümmlich-arrogante Brief der 47 Washingtoner Veitstänzer nach Teheran sei eine Düpierung – Obamas.

Kurze Rückblende. Die alternativlose Raute buckelte einst in Washington vor dem Kriegsverbrecher Bush und regte sich öffentlich darüber auf, daß Deutschland unter Kanzler Schröder nicht mit in den Irak-Krieg ziehen will. Eine Sabotage der deutschen Außenpolitik, hinterrücks. Der Aufschrei kam postwendend. Sowas lässt sich nicht toppen? Doch, denn Washington bietet offenbar ein optimales Klima für die Kombination aus Verantwortungslosigkeit, Arroganz und Dummheit. Merkel wurde letzte Woche von 47 US-Senatoren noch übertrumpft. Am 9. März haben die republikanischen US-Senatoren, am McCain-Syndrom leidend, in ihrer Angst vor Frieden in Nahost einen Brief an den Iran geschrieben. Sie sagen ganz offen, sie wollen kein Abkommen mit dem Iran über dessen Atomprogramm. Hier eine kurze, etwas vornehmer als im Original formulierte, Inhaltsangabe:

„Hey Iraner, freut Euch nicht zu früh, wenn Obama einen Vertrag mit Euch unterschreibt. Obama ist nächstes Jahr weg, aber wir bleiben Jahrzehnte und dann könnt Ihr den Wisch in die Tonne treten.“ 

Wie man sieht, eine rotzfreche Düpierung der Iraner.

…..

Der Vergleich von Ton und Inhalt der Statements beider Seiten sagt viel über den geistig-moralischen Zustand im Westen und über die „westlichen Werte“ aus. Deshalb hier zunächst die Übersetzung des wohl im Saloon zusammengepinselten Briefes (ohne Anrede etc.), der nicht zuständigen US-Senatoren und dann die höfliche Response (Originaldokument) des zuständigen iranischen Diplomaten, Außenminister Dr. Javad Zarif.

……

Ein Diplomat wie der iranische Außenminister Zarif ist daran gewöhnt, es gegenüber mit durchgeknallten Yuppies und scheintoten Hagestolzen zu tun zu haben. Normalerweise reagieren Staatsmänner wie er nicht auf verhuschte Cowboys. Doch diese Graupe vom 9. März war wohl doch zu groß. Bei den iranfeindlichen 5+1-Verhandlungen steht auch zu viel auf dem Spiel; und so gab Javad Zarif ein Statement ab. Hier die so auffallend andere Antwort des Iran. (O-Ton)   …..

 

Frankfurt brennt! Nun gut, nicht überall! Aber es brennt in unmittelbarer Nähe des Elfenbeinturms der EZB. Und es brennt innen und außen. 

Innen, weil einige wenige selbsternannte Superburschen mit dem Hang zur vollkommenen Selbstüberschätzung seit Jahren die Lebensleistung von Millionen von Menschen in den Kamin jagen und außen, weil ein paar auf Krawall gebürstete „Kapitalismusgegner“ die Einweihung des EZB-Turms zum Anlass nehmen, mal wieder für ordentlich Stimmung zu sorgen.

 

Pkw-Maut soll viel weniger Geld bringen als gedacht

Was für eine überraschende Überraschung. Aber trotzdem nochmal: Bei der Maut ging es NOCH NIE um die Einnahmen. Ansonsten hätte man auch einfach Aufkleber verteilen können. Beim Mautsystem geht es um die lückenlose Überwachung seiner Untertanen. Deshalb – und NUR deshalb – wird ein technisches Überwachungssystem für mehrere Milliarden an Kosten aufgebaut, um anschliessend Bewegungsprofile inklusive Beweisfotos (!) in der Hand zu haben. Ein Überwachungssystem, welches wir auch noch selber zahlen dürfen. – Journalisten, die sich ausschliesslich um die Kosten des Mautsystems kümmern, haben ihren Beruf – insbesondere nach den Snowden-Enthüllungen – komplett verfehlt. Punkt.

 

Stinkefinger-Gate – wie sich Günther Jauch und BILD bis auf die Knochen blamierten

Wer am letzten Sonntag die Sendung von Günther Jauch gesehen hat, kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Wichtigster Gast war per Fernschalte aus Athen der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis. In einem Einspieler präsentierte das Team von Günther Jauch dem Publikum dann (Minute 26:00) eine Szene, die wohl deutsche Pressegeschichte schreiben wird. Im Video zeigt Varoufakis Deutschland den Stinkefinger. Varoufakis verteidigte sich gleich nach der Einspielung mit der Erklärung, das Video sei manipuliert. Dies prallte jedoch am Talkmaster Jauch ab und verleitete den mitdiskutierenden BILD-Kolumnisten Ernst Elitz sogleich zur Unterstellung, Varoufakis würde es mit der Wahrheit halt nicht so genau nehmen – „ich kann mir nicht vorstellen, dass ich hier in dieser Sendung ein getürktes Bild gezeigt wird“. Die Qualitätspresse hielt zusammen und überschüttete Varoufakis am Wochenbeginn mit Hohn und Spott. So weit, so schlecht – doch nun meldet sich der Urheber des Videos zu Wort: Jan Böhmermann, seines Zeichens Satiriker beim ZDF, gibt zu, dass er den Stinkefinger in das Video montiert hat. Nun stehen Jauch, BILD und die versammelten Qualitätsmedien wie begossene Pudel da. Das geschieht ihnen Recht.    ….    Mit anderen Worten: Yanis Varoufakis hat Recht, Günther Jauch ist auf eine Manipulation der ZDF-Satiriker hereingefallen und die gesamte Medienschar hat sich bis auf die Knochen blamiert.

 

 

die WELT wirft bereits mit Nebel- und Ablenkungsbomben um sich und meint, es sei eh alles egal:

Böhmermann katapultiert sich in den Medien-Olymp

Mit der Behauptung, das Stinkefinger-Video des griechischen Finanzministers Varoufakis sei sein Werk, gelingt Jan Böhmermann ein Coup. Das Interessante: Es ist egal, wie die Faktenlage denn nun ist.

Anmerkung: Egal, die WELT ist uns auch egal – oder nur als Krankheitssymptom interessant!

 

Adidas stattet Schuhe und Bälle mit Funk-Technik aus

Schuhe von Adidas können künftig mit den Nutzern und Herstellern kommunizieren.

Anmerkung: Ein Grund mehr, diesen Sch… (ich meine natürlich Schuh….) nicht zu kaufen….

 

Erneut versucht die Kölner Staatsanwaltschaft in Gestalt einer Staatsanwältin die Kölner Klagemauer und Walter Herrmann, den unermüdlichen Kämpfer für Gerechtigkeit in Palästina und anderswo anzuklagen. 

Nachdem lange Zeit Ruhe war, Walter Herrmann immer mehr Zustimmung für seine Arbeit in Köln bekam und zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution auf der Domplatte geworden ist, können es seine Gegner nicht lassen, ihn wieder einmal anzugreifen.    …..

Dazu ist klar festzustellen, dass Walter Herrmann Fotos von verletzten und ermordeten palästinensischen Kindern zeigt, die während des Gaza-Angriffs der “Jüdischen Verteidigungsarmee” von dieser so zugerichtet wurden! Ja es besteht ein berechtigtes Interesse an der Ausstellung dieser Bilder, die gezeigt werden müssen, um auf die Völkerrechtsverbrechen und Menschenrechtsverbrechen des “Jüdischen Besatzer-Staates” hinzuweisen. Hier befindet sich Walter Hermann im Einklang mit Menschenrechtsorganisationen, wie Amnesty International, Betselem und vielen anderen.

Würden die Medien viel mehr auf dieses Unrecht hinweisen und sich nicht – z. T. mehr als einseitig – auf die Seite des “Jüdischen Staats” schlagen, würde die offizielle Politik sich endlich einmal ihrer Verantwortung gegenüber den Palästinensern bewusst werden und sich nicht einschüchtern lassen, dann wäre die Arbeit von Walter Herrmann eigentlich überflüssig. …..

 

Zucker-Kartell: Unternehmen klagen gegen Preisabsprachen von Südzucker

Etwa 100 Unternehmen, darunter Vivil und Lambertz, beantragen Einsicht in Akten des Kartellamtes und erwägen, Klage zu erheben. Auf die drei großen Hersteller Pfeifer & Langen, Südzucker und Nordzucker könnten wegen Preisabsprachen neue Strafen zukommen. Das Kartellamt hatte Südzucker bereits mit einer Strafe von 280 Millionen Euro belegt.

und

Einzelhandel und Süßwarenindustrie prüfen laut „Handelsblatt“ massive Schadensersatzforderungen gegen die großen deutschen Zuckerhersteller.

Die Ansprüche könnten sich auf bis zu drei Milliarden Euro belaufen.

Anmerkung: Im Januar 2014 schrieb ich bereits zu diesem Thema:

Brauerei-Kartell zum zweiten Mal mit hohen Strafen belegt – Sieg der freien Marktwirtschaft oder Verhinderung eines wirklichen sozialen Fortschritts?

Was ist eigentlich gegen Preisabsprachen einzuwenden? Sie können auch ihr Gutes haben. Wie wäre es denn, wenn sich die verschiedenen Unternehmen mal absprechen würden, welche Preise sie für ihr Produkt nehmen müssen, um sich und ihre Arbeiter nicht mit Niedriglöhnen zu ruinieren? Und wie wäre es, wenn ein (gesundes) Wirtschaftsleben regulieren würde, wie viele Brauereien denn überhaupt sinnvoll sind am „Markt“, weil das Bier der anderen Brauereien nicht getrunken werden kann, sondern nur zu sinkenden Produktpreisen führt, die ein sinnvolles Wirtschaften unmöglich machen?

 

 

Und hier ist Teil 3 vom Zeitgeschehen vom März 2015!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


März 2015 Teil 2 wurde am 16.03.2015 unter veröffentlicht.

Schlagworte: